Mittwoch, 26. August 2015

NEW
Partys im Sommer, gern, dann aber nicht bei 38 Grad im Schatten. Mir gefällt es besser bei 20 Grad am Abend. Und nun ist auch auch bereits so weit, es wurde zu einer solchen Party eingeladen. Freunde von uns haben einen Garten gepachtet und wollen diesen nun gebührend einweihen. Angedacht ist eine Mitbringparty. Finde ich soweit richtig toll, wenn denn da die blöde Einkauferei nicht wäre. Ich bin bekannterweise kein großer Offline Shopper. Nur für den Haushalt bin ich dann auch bereit mal in einen Supermarkt zu gehen. Geplant sind selbstgemachte Salate. Sie sind einfach besser als gekaufte. Brot, Fleisch und natürlich Getränke. Von diesen wollen wir nun einen Teil übernehmen und bestenfalls bestellen. Und wie gut, das es Internet gibt. Und dort bestellen kann. Schlepperei vergessen und Supermärkten ein Schnäppchen geschlagen. Eine Bekannte schlug mir den Edeka Online Shop vor. Und hat mir direkt die richtige URL zur Spirituosen Kategorie herausgesucht. Über https://www.edeka-lebensmittel.de/getraenke/spirituosen/ findet man gleich alle Produkte, die man braucht. Inklusive Bier, alkfreie Getränke und dem Sekt zum Anstoßen.

Ganz ehrlich hätte ich nie gedacht, das Edeka so eine große Produktpalette anbietet. Da bleibt auf sicher kein Wunsch offen. Und das beste, es wird auch noch nach Hause geliefert. Und bei einem Einkaufswert von über 50,00 Euro ist das ganze auch noch Versandkostenfrei. Da kann das Auto direkt in der Garage bleiben. Benzin ist teuer genug heutzutage. Und wer schlau ist, achtet darauf, den Boten später vor dem Haus “abzufangen” um die Lieferung direkt im Auto verstauen zu lassen. Da kann ja alles bleiben, bis man zur Party fährt. Ich denke, das wird sich sicherlich so einrichten lassen. Zumindest spart dem Boten das den Weg in den 2. Stock zu uns nach oben. Und bestenfalls bringt man dann die Getränke direkt zum Garten und das Auto bleibt an der Party zu Hause. Trinken und Autofahren passt einfach nicht zusammen. Dafür gibt es ja nun Taxis.

Meine Augen schweiften auf der Edeka Bestellseite allerdings auch noch ein wenig ab. Ich werde demnächst einfach mal unseren Wocheneinkauf dort tätigen. Die Angebote sind klasse, preislich liegt alles im guten Rahmen und den Versand kann man sich ja ab 50,00 Euro auch sparen. Und die kommen bei uns bestimmt zusammen.  Die Zeit, die man sich beim Einkauf gespart hat, kann man nun anderweitig gut nutzen.

Habt ihr Lebensmittel und Getränke auch schon online geshoppt?




Logo © Edeka Mediathek (Presse)

Eine Sommernachtsparty im Garten

Hier geht es weiter

Montag, 24. August 2015

Wer kennt das nicht, putzen putzen putzen. Und wenn man dazu noch Garten hat – noch mehr putzen. Natürlich kann man die Produkte für den Hausputz nicht draußen nutzen. Könnte man schon, sollte es aber nicht tun. Und wenn man keine Baumärkte mag, dann ist guter Rat teuer. Oftmals findet man in Supermärkten nicht das Gewünschte. Warum gehe ich nicht in Baumärkte? Ganz einfach, ich vertrage die dortige trockene Luft nicht und huste mich jedes Mal fast zu Tode. Ergo wird um diese “Hallen” besser ein großer Bogen gemacht. Nun durfte ich aber einen Online Shop testen und bin wieder mal froh, das es solche Shops gibt. Es handelt sich hier um stein-reiniger.de.


Was mir da auf den ersten Blick gefiel, war die Tatsache, das ich dort auch etwas für das Bad bestellen konnte. Ebenso gibt es einiges an Zubehör zu bestellen. Das meiste aber – der Name sagt es ja – gibt es für Draußen. Wer also viel Steinfläche hat oder aber Natursteine, die verwittert sind, wird hier sicherlich fündig werden. Bestellt habe ich mir: Badreiniger Set, 6 tlg.., Fliesenreiniger, Multi Kraftreiniger, Feinsteinreiniger, Handabzieher wipe, Schimmelentferner, Sprühflasche - Pumpsprüher, 2 Padhalter, einmal fein, einmal grob, Druckspritzer. Als das Paket bei mir ankam, dachte ich beim Auspacken: “Irgendetwas fehlt doch”. Und ein Blick in mein Mail Fach bestätigte mir das auch umgehend. Es wurde beim Versender bereits bemerkt und ich erhielt am anderen Tag bereits den Ersatz. Ohne mich kümmern zu müssen. Finde ich persönlich wirklich großartig, netter und aufmerksamer Service.


Nun ja, wer Putzmittel bestellt, muss sie natürlich auch nutzen. Und ich war wirklich gespannt, wie all diese Produkte wirken, b.z.w. was sie bewirken. So sind z.b. im alten Badezimmer die Fugen nicht mehr schön. Es stört mich enorm. Von daher war ich gespannt, was der Fugenreiniger denn so bewirken kann. Laut Anleitung einfach nur einsprühen, mit einem Lappen (der sinnigerweise gleich dabei war) kurz überwischen. Und danach abspülen. Da hilft dann der Duschschlauch prima. Vom Resultat bin ich ganz beeindruckt. Natürlich sehen die Fugen nun nicht gleich wieder fein aus – so wie vor 50 Jahren oder so. Aber ich sehe eine deutliche Verbesserung.


Ebenso hat es mir der Schimmelentferner angetan. In einem – um die 1900 – gebautem Haus findet man immer mal wieder Schimmel. Da kann man noch so sehr aufpassen, putzen oder sonstiges. Nichts hilft. Und Schimmel ist bekanntlich nicht wirklich gesundheitsfördernd. Die Fläche wird eingesprüht – ich habe sie dann ein wenig einwirken lassen – und dann so gut wie möglich wieder abgewischt. Bisher ist der Schimmel weg. Ich hoffe, das er nicht an anderer Stelle morgen wieder da ist.  Praktische Hilfe dabei, ist der Padhalter mit der rauen Seite. Damit geht dann sogar das Tiefsitzende weg.   


Am allerbesten gefällt mir aber der Steinreiniger. Wir haben Terrazzo im Treppenhaus, dieser sieht nach den fast 100 Jahren schon mehr als schäbig aus. Ich habe ihn mittlerweile 3 Mal damit gewischt und kann sagen: Er strahlt langsam wieder. Man merkt den deutlichen Unterschied zwischen den 3 Etagen. Anders als Handelsübliche Putzmittel (parfümiert) riecht dieser Reiniger einfach nur sauber. Aber der Duft war im ganzen Haus wahrnehmbar. Ich bin wirklich gespannt, wie sich der Terrazzo noch wandeln wird.


Mein Fazit:

Alle Produkte von stein-reiniger.de lohnen sich gekauft zu werden. Ebenso gefällt es mir sehr gut, das der Shop auch Produkte für den Haushalt bereits hält. Die bestellbare Palette ist sehr ausgewogen und reichhaltig. Sodass sicherlich jeder seine Bestellwünsche erfüllen kann. Der Kundenservice ist sehr Kundenorientiert und umsichtig. Ich habe es ja selber erleben dürfen. Nicht ich musste mich melden, das etwas fehlt, sondern ich wurde kontaktiert. Ein absoluter Pluspunkt, den ich unbedingt habe erwähnen müssen. Wer Wert auf gute Putzmittel legt, wird bei stein-reiniger.de sicherlich fündig, schaut euch einfach mal um. Was mir auch noch sehr gut gefühlt: Viele der Produkte sind Konzentrate und man hat wirklich sehr lange etwas davon.





Die Produkte wurden mir im Zuge eines Produkttests kostenlos zur Verfügung gestellt, was aber keineswegs meine ehrliche Meinung darüber beeinträchtigt oder verändert.

Wenn der Außenbereich mal wieder geputzt werden muss

Hier geht es weiter

Die Pfanne kann im Schrank bleiben


Fleisch kommt bei uns so oft wie möglich auf den Grill. Wobei ich hier natürlich nur von kurzgebratenen Stücken rede. Schmorfleisch und Co finden immer ihren Weg in den Thermomix ® oder den Topf. Im Winter oder an regnerischen Tagen wird es dann aber nichts mit dem Grillen und ich war immer aus der Suche nach einer Alternative. Klar, man Frau könnte nun auch auf normale Pfannen zurückgreifen. Aber irgendwie mag ich Steaks und Co. doch lieber mit dem typischen “Streifen”. Kopfsache, oder so was. Unser Ceranfeld ist nicht wirklich groß – und mit 2 Pfannen oft schon überfordert. Nun aber habe ich eine wunderbare Lösung gefunden und brauche nur noch eine Grillplatte. Diese geht über ein halbes Ceranfeld und lässt die zweite Pfanne überflüssig werden.

Nützliche Wärmespeicherung

Zwiebeln und Speck auf kleiner Hitze anbraten
Die Firma Eurolux ®hat mir solch eine Grillplatte freundlicherweise zum testen bereitgestellt. Sie ist auch schon bei mir angekommen und wurde natürlich auch gleich ausprobiert. Die Grillplatte gibt es natürlich nicht nur für das Ceranfeld, sondern auch für Elektro, Gas oder Induktion. So wie in glatt oder halb glatt, halb gerippt. Man kann sie zum grillen nutzen oder als Warmhalte- und Servierplatte (direkt am Tisch abstellbar). Sie besitzt eine Wärmespeicherung von 30 Minuten. Verteilt ihre Hitze wirklich an jede Stelle der Grillplatte und ist Antihaftbeschichtet und abriebfest. Ebenso weißt sie einen 4fach Schutz gegen abrieb auf. Trotzdem sollte man diese Platte trotzdem nicht mit Metallgegenständen "quälen". Im Shop von Eurolux ® gibt es dafür extra spezielle Küchenhelfer zu kaufen. Die Grillplatte ist Backofen fest bis zu 230 Grad. Sie ist leicht zu reinigen - einfach heißes Wasser und ein wenig Spülmittel dazu nutzen. Alle Produkte von Eurolux unterliegen einer geprüften Sicherheit.

Vor der ersten Benutzung

Die Pilze einmal großzügig verteilt
Preislich liegt das gute Stück bei (ab) 87,50 Euro. Das lohnt sich wirklich. Zumal man ein wirkliches Qualitätsprodukt erwirbt. Wenn man denkt, das diese Platte schwer sein könnte, hat man sich getäuscht. Ich finde sie richtig handlich. Allerdings sollte man Handschuhe oder Küchentücher nutzen, wenn man sie anfassen will und sie heiß ist. Die Griffe sind nicht geschützt, sondern aus dem gleichen Material wie die Platte auch. Die Lieferzeit beträgt in etwa 3-7 Werktage. Wenn man sie ausgepackt hat und benutzen will, sollte man sie mit etwas heißem Wasser und ein wenig Spülmittel einmal abwaschen.

Made in Germany

Wissenswertes: Die Produkte aus der Eurolux ® Serie sind alle aus einer hochwertigen Aluminiumlegierung gefertigt. Die Produkte sind Made in Germany und aus dem bewährten Kokillenhandguss. Auch werden sie ausschließlich von Hand gefertigt. Kleine Unebenheiten sind dadurch nicht vermeidbar und treten durch das Gießen, Schleifen, Sägen oder Abdrehen auf.  Die Brat- und Kochgeschirre besitzen einen 8 - 9 mm starken und freingedrehten Boden. Der Alu-Guss der EUROLUX ® Produkte gibt die Hitze 7 mal schneller ab, als Eisen oder Stahl. Ich konnte mich davon schon überzeugen. Eine Pfanne (im Vergleich) briet mir mein Fleisch nicht so gleichmäßig. Hat man sich schon mal über verzogene Pfannenböden geärgert, wird das mit einem Eurolux ® Produkt bald nicht mehr tun. Selbst nach jahrelangem Gebrauch wird man feststellen, dass dieses hier nicht passiert (Angabe Hersteller). Zusätzlich erhält man eine optimale Energieausnutzung.

Eurolux ® über PFOA
Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir – angesichts der Diskussionen um die potentielle Gesundheit- und umweltgefährdende Wirkung von PFOA – schon länger im Herstellungsprozess ausschließlich PFOA-freie Innenversiegelungen einsetzen. Zitat Ende

Hähnchen-Medaillons mit Champignons, Zwiebel und ger. Bauchspeck. Dazu Pommes frites. Das war unser erstes Mal mit der Grillplatte. Die Platte selber ist so groß (43 x 28cm, 2cm hoch), das hier wirklich alles zusammengegart werden kann. Ich habe die Grillplatte dabei auf die zweite Hälfte vom Ceranfeld gestellt. Wir haben ein Touchfeld und dieses fing an zu piepen, als ich die untere Hälfte nutzen wollte. Es wird Zeit für einen neuen Herd – am Besten gleich Induktion. Mich nervt dieses Piepen schon länger. Zuerst stellt man die Platten auf die passenden Felder des Ceranfelds, dann gibt man Hitze dazu und wartet einige Zeit, damit sie auch richtig heiß ist. Ich habe zuerst die kleingeschnittenen Zwiebeln, den Speck und die – in Scheiben geschnittenen – Champignons auf die glatte Fläche verteilt. Wer mag, kann vorher etwas Öl darüberstreichen. Muss man aber nicht, da die Antihaftbeschichtung wirklich gut ist.

Nach dem ersten Wenden

Das erste Mal

Dann alles leicht anbraten und die Medaillons vom Huhn auf die gerippte Fläche legen. Ich mag es, wenn es dann so typisch zischt. Die hintere Herdplatte habe ich dann kleingestellt, damit die Champignons nicht verbrennen. Und trotzdem blieb die Hitze für die vordere Hälfte mit dem Fleisch konstant. Die Pommes macht man nebenbei, das Fleisch aber nicht vergessen zu wenden. Würzen kann man entweder vorher (Fleisch einlegen) oder während des Bratens. Es war anschließend sehr lecker und saftig,. Ganz anders, als wenn man es in einer Pfanne braten würde. Und anders, als bei einer Pfanne, in der oftmals doch etwas ansetzt, kann man die Grillplatte anschließend wieder wunderbar säubern. Einfach unter heißem Wasser mit ein paar Spritzern Spülmittel. Das war es schon. Kurz trocken tupfen – mal sieht, wie die Tropfen förmlich abperlen. Und ab in den Schrank damit. Ich rate allerdings davon ab, die Grillpaltte in die Spülmaschine zu stellen, da gehört so ein Produkt nicht hin.

Es war so lecker

Mein Fazit:

Ich frage mich, warum wir nicht schon früher solch eine Grillplatte besessen haben. Die Zubereitung der Speisen geht wunderbar schnell damit. Und die Hitze verteilt sich perfekt über die ganze Fläche. Man benötigt kaum – oder gar kein Fett, b.z.w. Öl, da sie Platte antihaftbeschichtet ist. Die Fläche ist groß genug um auch Rindersteaks darauf braten / grillen zu können. Und zum Schluß kann man noch prima alles auf den Tisch stellen. Ohne weiteres Geschirr schmutzig machen zu müssen. Eventuell könnte die Grillplatte noch 2 cm höher sein (Anmerkung meines Mannes). Dann könnte man gleichzeitig noch mehr Beilagen zusätzlich zubereiten. Mir reicht die Höhe indes aber aus. Meine Empfehlung.





Die Produkte wurden mir im Zuge eines Produkttests kostenlos zur Verfügung gestellt, was aber keineswegs meine ehrliche Meinung darüber beeinträchtigt oder verändert.







Die Grillplatte von Eurolux ® im Test

Hier geht es weiter

Sonntag, 23. August 2015

Vegane Qualität von Höhenrainer

Höhenrainer sollte eigentlich fast allen für seine leckeren Putenprodukte bekannt sein. Denke ich zumindest. Ich zumindest habe schon oft über die Produkte gehört und das ein oder andere auch bereits probieren können. Und ich war wirklich immer begeistert. Und nun gibt es auch eine vegane Palette dort zu kaufen. Für Fleischesser wie mich erst einmal ungewöhnlich auf solche Produkte wie:: Gyros, Steak, Bratwürstchen, Wiener, Kochsalami, und Mortadella zu stoßen. Aber was man nicht kennt, sollte man wirklich einmal probiert haben., bevor man sagt, das es nicht schmeckt. Gyros zum Beispiel esse ich ja für mein Leben gern. Das ganze nun aber in Fleischfrei – ich konnte es mir nicht vorstellen. Getreu dem Motto: Was der Bauer nicht kennt und so….



Lecker sah auf jeden Fall alles aus. Die Mortadella musste nach der Lieferung darum auch als erstes “dran glauben”. Ebenso die Kochsalami. Wir wollte grade frühstücken, als der Paketbote mit meinem Testpaket vor der Tür stand. Also, auspacken, daran schnuppern (tut man doch?) und rauf auf die warme Scheibe Toast. Die Kochsalami und die Mortadella sahen beide aus, als wenn sie vom Schlachter wären. Aber schmecken sie auch? Ganz ehrlich, ich war mehr als begeistert ob des Geschmacks. Das Aroma und den Geruch konnte ich allerdings nicht zuordnen. Es roch lecker – keine Frage – aber ich komme bis Dato nicht darauf, an was mich das erinnert. Egal – Hauptsache es schmeckt. Und das tat es nun mal. Auch war die Konsistenz ähnlich der fleischigen Version.


Wenig Fett – viel Eiweiß

Das nächste, was wir probiert haben, war dann das Gyros. Es sah aus wie “richtiges” Gyros, roch aber nicht ganz so Knoblauch lästig. Und es war in sehr kleine Stückchen geschnitten. Von der Farbe her hätte man aber meinen können, das es wirklich Fleisch-Gyros wäre. Und wie Gyros habe ich es dann auch in der Pfanne gebraten. Mir persönlich fehlte dann etwas Öl, da es anschließend etwas trocken war. Ist aber sicherlich Gewohnheitssache. Geschmeckt hat es sehr lecker. Beim anbraten habe ich allerdings noch etwas Gewürz nachgegeben. Aber auch das ist Gewohnheit. Wir mögen alles etwas würziger. Etwas Zaziki dabei, ein paar Zwiebelringe – richtig gut.


Am nächsten Tag wollten wir grillen. Mein Mann – ein echter Fleischesser – verweigerte nun. Also gab es die Bratwurst für uns Mädel. Eingepackt sahen die kleinen Dinger aus wie echte Nürnberger. Nach dem grillen allerdings nicht mehr. Die Farbe wechselte ins grau und vom Geschmack her erinnerten sie mich an … ich kann auch diesen Geschmack nicht beschreiben.  Beim grillen selber rochen sie wie Fleischbrühe in hoher Qualität. Außen waren sie mir zu trocken, und vom Geschmack her konnten sie mich leider überhaupt nicht reizen. Ich denke, da für muss man wirklich Veganer sein. Ein Nürnberger muss für mich knackig und würzig sein. Tut mir leid, ein anderes Urteil kann ich da leider nicht drüber abgeben.

Wir hatten außerdem noch 2 Sorten Steaks im Testpaket. Da wir ja schon mal beim grillen waren, kamen sie zum Schluss dann noch auf den Rost. Schon beim auspacken rochen sie sehr würzig und lecker. Nachdem Grillen dann, waren sie auch sehr lecker. Wenn auch leider wieder etwas zu trocken. Klar, Fleischesser haben bei Steaks das zusätzlich Quäntchen von Fett. Aber ich kann nicht sagen, das sie nicht geschmeckt hätten. Die äußere Schicht war leicht knackig – ähnlich einem Toast, das langsam kalt wird. Die Würzmischung war passend.


Zu guter Letzt hatten wir dann noch die Bockwurst, die wir langsam in einem Topf Wasser heiß gemacht haben. Je wärmer sie wurden um so größer wurden sie dann auch. Meine Tochter fand das praktisch, sie meinte, dann wird man zumindest satt. Sah schon witzig aus. Sie sahen wie “normale” Mini Bockwurst aus und rochen auch wirklich lecker. Aber da war wieder der Moment, wo das Fleisch fehlte und die Räucheraromen. Im großen und ganzen kamen sie einer Bockwurst wohl nahe. Aber ich muss sie nicht wirklich haben. Bockwürste aus Fleisch sind aber auch nicht wirklich mein Fall, also bleibe ich hier einfach mal ganz neutral.

Unser Fazit:

Die veganen Produkte von Höhenrainer sind im großen und ganzen doch sehr gut und zu empfehlen. Auch für Nicht-Veganer. Für Fleischesser aber etwas ganz anderes. Ich habe von jeder Sorte mindestens eins oder zwei zur Seite genommen und eine echte Veganerin probieren lassen. Sie würde alles bestellen, da die Produkte ihr wirklich sehr zugesagt haben.  Ich denke auch, dass der Kopf viel ausmacht. Aber ich würde doch das ein oder andere bestellen, schon allein aus dem Grund, weil man einfach viel gesünder und ohne tierisches Fett essen kann. Sehr angetan haben es mir aber auf jeden Fall die “Wurstscheiben”. Hätte ich es nicht gewusst, ich hätte geschworen, das es “richtige” Wurst ist.

Doch eins beschäftigt mich nach wie vor. Egal welcher Anbieter – warum werden vegane Produkte wie Wurst oder Fleischprodukte genannt. Und woher wissen sehr viele Veganer wie Wurst oder Fleisch schmecken? Ist nun vielleicht ein komische Frage, sie beschäftigt mich aber schon sehr lange. Wisst ihr eine Antwort darauf? Ich würde mich freuen.




Die Produkte wurden mir im Zuge eines Produkttests kostenlos zur Verfügung gestellt, was aber keineswegs meine ehrliche Meinung darüber beeinträchtigt oder verändert.

Höhenrainer goes Vegan

Hier geht es weiter

Samstag, 22. August 2015

An einer anderen Stelle, hier auf meinem Blog, hatte ich euch ja schon von dem Phicomm Passion berichtet. Allerdings habe ich mir noch ein wenig aufgespart. Und dazu möchte ich nun heute noch etwas schreiben. Allgemein wird das Passion ja als Männerhandy eingestuft. Ich frage mich allerdings warum, denn selbst zierliche Frauenhandy können damit einhändig arbeiten. Die Bedienung ist wirklich gänzlich leicht, zumal das Phicomm Passion nicht wirklich schwer ist. Ich habe es nun auch noch etwas mehr auf Akku-Laufzeit testen können. Wenn das Handy nicht unter WLan betrieben wird, hält das Akku erstaunli8ch lange. Bisher habe ich es 8 Tage ohne erneute Aufladung betrieben und habe noch immer 5 %. Das macht mein S 5 nicht mit.

Mein Telefonverhalten ist durchschnittlich. Längere Gespräche führe ich grundsätzlich nur mit dem Festnetz. Das können durchaus schon mal mehr als 4 Stunden werden. Mir gefällt es, das man mit dem Passion wirklich eins erreichen kann – und zwar – mobil erreichbar. Ohne eine zusätzliche Stromquelle mit sich führen zu müssen.  Sollte es trotzdem einmal leer sein, ist es blitzschnell wieder aufgeladen. Das dauert wirklich weniger, als 1 Stunde. Trägt man ein externes Akku mit sich, kann man sogar während der Aufladung telefonieren. Gut, das kann man mit jedem anderen Smartphone auch – diese entladen sich aber extrem schnell wieder dabei. Testversuch mit meinem S 5.



Nun aber zu der Kamerafunktion, die ich beim letzten Mal sehr außer Acht gelassen habe. Diese Funktion benötigt ein Blogger sehr oft und nicht immer möchte man eine Spiegelreflex o.ä. mit sich tragen. Grade auf Events sehr wichtig. Ohne Kamera ist man nackt – zumindest fühle ich mich dann so. Das Phicomm Passion mit der 13-MP Hauptkamera sowie der 5-MP Frontkamera   macht wirklich gute Bilder. Ich war ehrlich gesagt sehr überrascht. Und ich habe nun ein – finde ich – wirklich tolles Bild für euch. Und fragt bitte nicht, warum eine Zwiebel – ich mag sie irgendwie :D


Nun aber nochmal kurz zum Thema Männerhandy. Allein die phantasievolle Verpackung des Passion lässt Mädel Herzen höher schlagen. Als das Smartphone bei mir ankam war ich wirklich positiv – allein wegen der Verpackung – angetan. Das ganze sieht wie ein Buch aus. Es ist zum aufklappen und man muss nicht erst sinnlos darin herum suchen. Alles ist auf einen Griff greifbar.. Mir zumindest gefällt es optisch sehr. Manch einer wird nun sicherlich schmunzel und denken: “Ich will ein Handy, keine Verpackung.” Aber ich finde, das grade solch “kleinen” Dinge und Phantasien Hersteller ausmachen.

Nun freue ich mich schon auf den neuen Test mit dem ENERGY M+ von Phicomm, welches bereits bei mir zu Hause liegt. 



Die Produkte wurden mir im Zuge eines Produkttests kostenlos zur Verfügung gestellt, was aber keineswegs meine ehrliche Meinung darüber beeinträchtigt oder verändert.

Das Phicomm Passion getestet

Hier geht es weiter

Freitag, 21. August 2015

Bei fast jedem Einkauf landet mindestens ein Arla  ® Produkt im Einkaufswagen. Wir mögen diese cremigen Köstlichkeiten sehr. Und die Auswahl ist auch sehr ansprechend. Natürlich wahr ich sofort bereit eines der neuen Produkte von Arla ® zu testen. Arla ® Basilikum geht immer und nicht nur auf Brot oder Brötchen. Mein erster Gedanke, das passt bestimmt auch in eine gute Tomatensauce. Zudem am Basilikum nicht gespart worden ist. Ich kenne andere Frischkäsesorten wo man die Zutaten mit einer Lupe hat suchen können. Geschmacklich ist es sehr lecker und durch die Kräuter schön mediterran angehaucht.

Also für uns durchaus etwas, das sich zu kaufen lohnt. Wer gern Schafskäsecreme ist, sollte ihn mit Schafskäse mischen und mit einer Gabel alles fein zerdrücken. Nicht mit einem Mixgerät. Da es keine Doppelrahmstufe ist, wird das ganze sonst zu weich. Knoblauch zerdrücken und zusätzlich darunterrühren. Sehr lecker. Übrigens gibt es den Arla ® Buko oftmals bei real,- für unter einem Euro im Angebot, schauen lohnt sich wirklich. Da könnte man glatt gleich noch die ein oder andere Sorte auch mitnehmen.


Nährwerte: Brennwert 750 kJ/181 kcal, Fett 15 g davon gesättigte Fettsäuren 9,6 g, Kohlenhydrate 3,3 g davon Zucker 3,2 g, Eiweiß 7,6 g, Salz 1,1 g. Zutaten: Frischkäse, 3,5% Basilikum, Speisesalz, Zitronensaftkonzentrat, geriebene Zitronenschale. Glutenfrei, enthält Laktose

Aber nicht nur den Frischkäse haben wir neu entdecken dürfen. Es gibt auch noch einen neues, leckeren Bio Joghurt mit Müsli. Das Müsli “wohnt” in einem kleinen Behältnis oben auf dem Joghurt Töpfchen. Somit hat man die Gewährleitung, das alles schön knackig bleibt. Der Bio Joghurt selber ist sehr frisch und gar nicht süß. Zusammen mit dem Müsli hat er das perfekte Geschmackserlebnis. Wer gern Müslis mit Joghurt vereint, sollte ihn unbedingt einmal probieren. Also immer mal wieder ins Kühlregal schauen. Es gibt übrigens 2 Sorten. Und zwar: Arla ® BIO Knusperjoghurt Crunchy Müsli und Schokomüsli. Sollte ich mich entscheiden müssen, ich würde zu Beiden greifen.


Crunchy Müsli: 100g enthalten durchschnittlich: 
Energie: 466kJ/111kcal  Fett: 3,5g  Davon gesättigte Fettsäuren: 1,5g
 Kohlenhydrate: 14g  Davon Zucker: 8,8g  Eiweiß: 5,2g  Salz: 0,20g. Schokomüsli: 100g enthalten durchschnittlich:  Energie: 465kJ/111kcal  Fett: 3,5g  Davon gesättigte Fettsäuren: 1,6g
 Kohlenhydrate: 14g  Davon Zucker: 8,9g  Eiweiß: 5,2g  Salz: 0,20g

Vielleicht lasst ihr mich ja auch eure spätere Meinung wissen 




Die Produkte wurden mir im Zuge eines Produkttests kostenlos zur Verfügung gestellt, was aber keineswegs meine ehrliche Meinung darüber beeinträchtigt oder verändert.

Arla ® Buko des Jahres

Hier geht es weiter

Donnerstag, 20. August 2015

Eines Tages kommt man auf die Welt, ist nackig, hat keine Zähne. Und überhaupt, man kann rein gar nichts. Mit der Zeit lernt man dann krabbeln, dann laufen und irgendwann steht dann die Schule an. Hier lernt man wieder. Und eines Tages ist man u.U. Blogger. Und schon lernt man erneut. Wie eröffne ich einen Blog und vor allem, wie lerne ich es am effektivsten Kooperationspartner anzuschreiben. Das können fast alle der Neulinge – natürlich beherrschen das auch viele alte Blogger. Aber darum geht es mir hier grade nicht.

Worum geht es mir?

Schnell erklärt: Es geht um die horrenden Zahlen mancher Blogger, die so gar nicht sein können. Da hat Blogger B seit 3 Monaten einen Blog und ist schon im Besitz von 100.000 Seitenaufrufen. Hat aber grade mal fünf Blogartikel vorzuweisen. Sinnigerweise hat dieser Blogger sich gleich mal um den Blog Zug bemüht. Tauschen, was das Zeug hält – puschen bis der Arzt kommt. Fein, die Zahlen stimmen. Ab damit in das Media-Kit, welches heute gern offen in sämtlichen Blogs geteilt wird. So weit so gut, auch völlig legitim – die Firmen und Agenturen fragen ja auch danach.  Und nun komme ich wieder bei dem Punkt Schule an. Dort lernt man unteranderem ja auch das Rechnen. Und in den Büchern kommt auch die 0 vor. 0 + 0 = 0. Eine Null hat ja eigentlich überhaupt keine Funktion oder Wert. Hängst man sie aber an eine Zahl, wird eben diese Null enorm aufgewertet.


Die Null, die es in sich hat

Gehen wir davon aus, das Blogger A 6.000 Seitenaufrufe hat, so steht dieser Zahl eine weitere Null gut zu Gesicht. Und da Nullen eigentlich Rudel Tiere sind, darf natürlich die Geschwisternull nicht fehlen. Somit wären wir dann bereits bei 600.000. Sind diese 6 + Nullen dann in einem Media-Kit verpackt, sehen die Social Media Zahlen ganz arm und traurig aus. Bots und gekaufte Likes von eBay müssen her. Man kann doch diese armen Zahlen nicht so verweisen lassen. War man erfolgreich, dann ab zur Top Tester Liste, eintragen und auf Leser warten. Das dauert aber auch wirklich zu lange. Ergo muss ein Bot her, der den lieben Lesern die Tür aufhält. Ich finde das immer recht spannend zu sehen, wie bei manchen die Leser in Zehner Rudeln und im Minutentakt zur Tür herein spazieren. Schön für diejenigen, die wirklich so viele Leser haben. Peinlich für die, die sich u.a. noch in der Bloggerei u.ä. Plattformen eingetragen haben. Denn das vergessen die meisten – freuen sich mehr über den Backlink. Nur, das es dort auch Zahlen und Statistiken gibt, die sich dann aber wesentlich von den anderen Zahlen unterscheiden. Vergessen auch hier zu manipulieren? o.O

Zahlen manipulieren, warum?

Genau, warum? Das ist ein Punkt, der mich schon lange interessiert. Und nicht nur das, mich interessiert auch, warum z.b. Agenturen gar nicht richtig schauen. Und z.b. Blogs, die über grade mal 50 Leser pro Tag verfügen, ausstatten, als wenn sie die Größe von Facebook hätten. Andere, große Blogger dann aber außer Acht lassen. Aktuell gibt es ja wieder so ein nettes Kühlschrank Thema :D Aber nun ja, belassen wir es dabei. Oder liegt es vielleicht an manchen Firmen / Anbietern selber, die da Zahlen fordern wie z.b.:

Facebook: ca. 1000 Fans
Google Plus: ca. 1500 Fans
Twitter: ca. 1000 Fans
YouTube: ca 700 Fans


Spannend wird es dann, wenn man sich einmal die Mühe macht und Google bemüht durchforstet und . Blogger B ist seit 5 Monaten aktiv und erhält auch ohne die Zahlen Produkte, die sich im höheren 3 stelligen Bereich befinden. Was nun wiederum Blogger yxz auf den Plan ruft – der diese Vorzüge nicht hat – und flugs entspringt eine weitere Null der Hosentasche. Hier steht aber eindeutig die Firma im Aus, die diese Zahlen verlangt. Muss man sich nun schon schämen, das man seine Leser nicht Zwangsrekrutiert. Und nicht dauerhaft auf seinen Social Media Channels “versklaven” kann? Bei mir z.b. sieht es so aus, das ich eher mehr über Twitter geliked werde, als über Facebook. Asche auf mein Haupt.  Sollte man nun wahllos alles liken, was bei drei nicht auf den Bäumen ist, um möglichst schnell sein “Zahlen” zu erlangen? Solche Likes kommen selten zurück – und falls doch, sind sie nicht von langer Dauer. Ich könnte nun noch stundenlang weiter schreiben – nur wofür? Diejenige die ihre Zahlen faken, werden es weiterhin tun.

Was bringt es denn am Ende?

Nicht, da jeder ganz schnell auffliegen kann sobald näher geschaut wird. Bloggerei und Co. werfen ihre Schatten Statistiken weit voraus. Die Top Tester Liste, der Blog Zug und Co werfen andere Schatten und im Endeffekt macht man sich nur unglaubwürdig. Nur solange nicht ganz genau geschaut wird, werden die armen Nullen nur so aus der Hosentasche geschleudert. Warum? Muss man alles haben, oder darf man auch mal sagen: Dann eben im nächsten Jahr oder im übernächsten. Ist das Bloggen nun zu einem Volkssport herangereift. oder worum geht es uns eigentlich? Man kommt auch nicht angezogen auf die Welt.

Und nun darf, wie immer, gern gemeckert werden.



Die Wahl der Zahl

Hier geht es weiter

Mittwoch, 19. August 2015

Nun endlich möchte ich den Rasierer von Philips vorstellen. Leider hatte DHL ihn in 4-wöchiger “Gefangenschaft” und mein Mann kam nicht dazu ihn zu testen. Mittlerweile kann er euch aber genau sagen, wie zufrieden er ist. Oder doch nicht zufrieden? Lest einfach weiter, ihr werdet es auf jeden Fall hier und heute erfahren. Vorab möchte ich aber auch gleich erwähnen, das mein Mann bisher nur Nassrasierer war. Trocken ging eigentlich selten, da er anschließend eher wie ein gerupftes Huhn (Hahn) ausgesehen hat. Irgendwas in ihm wehrte sich gegen eine rabiate Trocknrasur. Ich höre noch heute den Tarzan ähnlichen Schrei, als er sich das Rasierwasser ins Gesicht schmiss.

Nun ja, jetzt aber erst einmal etwas über den Philips S5420/06 AquaTouch Series 5000. Er ist ein Gerät in allem und sieht vom ersten Blick an sehr stylish aus. Der Nass- und Trockenrasierer, so wie Präzisionstrimmer ist vielseitig einsetzbar. Sogar unter der Dusche.



Beim Rasieren wird die sensible Männerhaut 10 x mehr geschont, als wenn herkömmliche Klingen für z.b. eine Nassrasur verwendet werden. Die abgerundeten Scherköpfe schützen die Haut noch zusätzlich. Durch Einsatz der MultiPrecision Scherköpfe wird das einzelne Haar und kurze Stoppeln erst angehoben und dann erst abgeschnitten. Die zusätzliche 5-Direction DynamicFlex Heads Technologie - angepasster Scherkopf in fünf verschiedenen Richtungen sorgt zusätzlich für eine blitzschnelle Rasur - ebenfalls am Hals und der Kinnpartie. Und das was mein Mann besonders schätzt, hat dieser Rasierer auch noch integriert. Die Aquatec Wet & Dry-Versiegelung  ermöglicht eben nicht nur die Trockenrasur, sondern auch die Nassrasur - allen kompakt in einem Gerät. Wie üblich mit einem Nassrasierer kann nun auch hier Rasierschaum oder Gel eingesetzt werden. Und, wie bereits erwähnt, nun sogar auch unter der Dusche genutzt werden. Im Lieferumfang befinden sich u.a.: Der Rasierer im stylischen schwarz-türkis, ein Präzisionstrimmeraufsatz, so wie ein Etui. Und natürlich ein Ladekabel. Preislich bewegt sich der Rasierer um 100,00 Euro, je nach Anbieter.


Und wie ist er nun der  Philips AquaTouch Series 5000?

Fazit meines Mannes:

Skeptisches Auspacken, da er gar nicht wusste, das ich mich für ihn beworben hatte. Dann ein: Ach du heiliger, du weißt doch, das ich mich nicht trocken rasieren mag. Du weißt das doch, oder hast du das etwa vergessen? Bevor wir dann hier einen Familienkrach hochbeschworen hätten, meinte ich er solle doch erst einmal richtig schauen. Nach der ersten Trockenrasur kam dann folgendes Fazit: Nicht ganz zufrieden, da doch noch an einigen Stellen einiges an Stoppeln zurückblieb. Nach der Nassrasur allerdings komplette Zufriedenheit. Sämtliche Problemzonen waren rasiert, die Haut fühlte sich samtig weich an und war nicht gereizt. Und nach der Rasur wird angezeigt, das man den Scherkopf reinigen solle. Mit Wasser abspülen reicht komplett. Gutes Handling und geringes Gewicht. Positiv: Das Gerät lässt sich nicht betreiben, wenn es am Akku ist und geladen wird. kleiner negativer Punkt: Das Akku könnte noch mehr Leistung besitzen. Im großen und ganzen kann mein Mann den Rasierer auf jeden Fall empfehlen.




Die Produkte wurden mir im Zuge eines Produkt und/oder Shoptests kostenlos zur Verfügung gestellt, was aber keineswegs meine ehrliche Meinung darüber beeinträchtigt oder verändert.

Philips AquaTouch Series 5000 im Test

Hier geht es weiter

Sonntag, 16. August 2015

Nostalgie und Vintage Stereo

Als ich noch klein war hörten meine Eltern jeden Sonntagmittag ihre Musik auf ihrem alten Radio. Dieses alte Radio funktioniert noch heute. Dagegen sind Produkte neuerem Datums längst schon im Technikhimmel. Ich finde es faszinierend, dass alte Gerät so viel länger “leben”. Sie haben aber auch nicht diese “ich gehe nach 2 Jahren kaputt” Bauteile in sich. Heute kennt man diese alten Geräte unteranderem als  Vintage Modelle, der Gebrauchtmarkt ist mehr als voll davon. Ob nun in Kleinanzeigen, in Wochenblättern oder Tagesanzeigern, überall blicken eine diese Annoncen an. Oftmals bekommt man aber auch Ersatzteile darüber zu kaufen. Viele Geräte sind weit über 40 Jahre alt. Der Liebhaber freut sich. Und vintage Stereos sind halt doch noch etwas ganz Besonderes.

Neue Musik auf altem Gerät

Ich sehe noch heute meine Mutter oder meinen Vater pünktlich 13:06 Uhr zum Radio gehen um die Mittelwelle anzuschalten. Gut, mein Mittagessen hätte mir nun wirklich auch ohne Blasmusik geschmeckt – und die Mittelwelle ist auch längst out. Aber der nostalgische Wert ist eben einmalig und weckt sehr viele Erinnerungen in einem. Wer dreht zum Beispiel heute noch an einem knirschenden Knopf? Sendesuchlauftechnisch, bis man dann endlich den richtigen Wunschsender gefunden hat. heute geht alles nur noch digital – das suchen übernimmt das Gerät für einen. Erst letztens bin ich mit einem Bekannten im Auto gesessen, dieser hat ein wahres Prachtstück von Autoradio verbaut. Ich fühlte mich praktisch in die 40ziger Jahre zurückversetzt. Diese Geräte sind gefragt wie nichts. Und auch gar nicht mal teuer, wenn man sie gebraucht kaufen kann. Der Klang war zwar etwas “gewöhnungsbedürftig, aber durchaus hipp. Und wer kann heute noch von sich behaupten Kassetten in ein Radio stecken zu können.


Vintage, die neue Art der alten Geräte

Aber nicht nur Autoradios geben einem das “Alte” zurück. Wer kennt noch diese riesigen Anlagen – auch Tower genannt - mit diesen  zentnerschweren Boxen. Bei denen man – steht man daneben – einen “Hörsturz bekommen könnte? Ich selber hatte in den frühen 80zigern solch eine Anlage und irgendwann einmal – es war bei einem Umzug – verschwand diese dann ganz geheimnisvoll. Wir hörten damals noch Schallplatten – ja, ganz echt. Die Singles dienten damals auf Party noch als imaginäre Wurfgeschosse. heute sind diese so genannten Anlagen nur noch wenige Zentimeter groß. Und man kann auf Partys nicht mal mehr sein Bier daraus abstellen. Das war früher das A&O. Der kleine Spaß nebenher. Ich bin wirklich am überlegen wieder solch eine Anlage zu kaufen. Preislich findet man Gebrauchte recht günstig. Nur wer schleppt sie mir die Treppe hoch.

Im Keller findet man noch manches Schätzchen

Allerdings sollte man sich – wenn man Retro oder Vintage Produkte kauft – gleich noch nach Ersatzteilen umschauen. ich kann mich noch gut daran erinnern, wie oft damals immer die Endstufen raus knallten. Wenn es mal wieder zu laut wurde. Wie oft schnappte der Nachbar sich seinen Besen und klopfte unter die Decke. So ein kleiner Rückblick auf vergangene Tage kann recht amüsant sein.  Ich habe die Tage noch einen Plattenspieler von früher gefunden – man sollte doch immer mal wieder in die Ecken des Kellers schauen. Oftmals schlummern da wirklich Schätze.

Wie ist es bei euch? Lieber neu oder auch gern etwas altes in der Wohnung?



Gebrauchtes ist Retro oder Vintage

Hier geht es weiter

Samstag, 15. August 2015

…. und ich hoffe er kommt zügig. Nicht nur, dass die Decke und ich bald zusammen kuscheln wollen. Sondern auch, weil mir langsam mehr als heiß ist. Der Sommer ist nun wirklich nicht mehr zu ertragen, normal ist diese Bruthitze nun wirklich nicht mehr. Schrieb ich grade Hitze? Hier ist es aktuell eher wie ein Dschungel mit einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 90%. Da dann mit einer Decke kuscheln – sie kann noch so hübsch sein – unmöglich. Aktuell liegt sie nun auf unserem Sofa und einfach nur dekorativ auszusehen. Ich persönlich liebe ja solche Art von Naturhaardecken. Wohingegen mich “normale” Decken nun nicht wirklich ansprechen. Wolldecken aus natürlichen Materialien sind zwar preislich etwas höher, aber dafür halten sie auch wesentlich länger und man spürt die tolle Qualität.

Naturhaardecken für das besondere Hautgefühl

Meine  Wolldecke aus 50% Kaschmir und 50% Merinowolle habe ich mir bei wolldecken-tagesdecken.de ausgesucht. Bei der dortigen Auswahl hat es allerdings ein wenig gedauert. Ich bin ehrlich gesagt beeindruckt ob der riesigen Auswahl dort. Es gibt eben nicht nur Wolldecken, sondern auch Tagesdecken, Bettwaren, Handtücher, Kissen, Webpelzdecken, Plaids, Überwürfe uvm. So viele Dinge, das ich sie nicht alle aufzuzählen vermag. Ein Blick in den Shop lohnt sich somit auf jeden Fall. Meine Naturhaardecke gab ich zusätzlich noch als tolles Angebot. Sie kostete vorher 269,00 Euro und jetzt in der Sommeraktion nur noch 134,50 Euro. Also ganze 50 % Nachlass. Da lohnt es sich wirklich schon im Sommer zu kaufen und sich auf den Herbst oder Winter zu freuen. Und nicht nur diese Decke gibt es vergünstigt zu haben. Unter Sale werdet ihr auf sicher das ein oder andere Lieblingsstück entdecken können.


Bettwaren aus Leinen kühlen im Sommer besonders gut

Ein anderer Fokus von mir steht ja noch ganz woanders. Und zwar habe ich mir die Bettwaren mal angeschaut. Ganz verliebt bin ich in die Französische Leinen-Bettwäsche aus 100% Leinen. Schick, zeitlos und sehr elegant durch die moderne Verschlusstechnik. Grade im heißen Sommer bestimmt schön kühl und angenehm auf der Haut. Diese Bettwäsche gibt es in vielen zarten Farben – vielleicht auch passend für euer Schlafzimmer? Oder für das Gästezimmer. Und sollte mal wieder Besuch vorbeikommen, kann man im Wolldeckenshop praktischerweise auch noch hochwertige Gästehandtücher bestellen. Solch eine große Vielfalt erwartet man in einem Shop für Wolldecken wirklich nicht. Und ist man sich einmal nicht sicher, was Qualität, Ware oder Wollart angeht, so kann man sich zudem noch telefonisch beraten lassen. Ich kann garantieren, das man dort wirklich kompetente Antworten erhält. Die sympathisch freundliche Telefonstimme gibt es gratis On Top dazu.

Naturprodukte Made in Germany

Eigene Versandlager mit bis zu 1060 verschiedenen Produkten und etwa 10.000 Wolldecken, Tagesdecken und Webpelzdecken garantieren einen zügigen Versand. Zusätzlich stammen die meisten Decken zum größten Teil aus der Umgebung oder aus Nachbarländern. Made in Germany. Naturhaarwolldecken stammen teilweise aus Manufakturen, die es seit dem 16. Jahrhundert gibt. Und die in Familienbesitzt verblieben sind. Deutschland hat halt das höchste, was Wollverarbeitung angeht. Einzig Webpelzdecken werden heute in Asien hergestellt, da es leider kaum noch Webpelzhersteller in Deutschland gibt. Man kann sich aber sicher sein, das es bei wolldecken-tagesdecken.de nur Produkte gibt, die den allgemeinen Anforderungen entsprechen und somit 100 % Qualität erhält.  Das spürt man aber auch , wenn man eine dieser Decken in den Händen hält.

Fazit:

Ein sehr gut sortierter Wolldecken Online Shop in dem wirklich Wünsche erfüllt werden. Die sehr große Auswahl gefällt mir sehr. Der Kundenservice ist schnell und hilfreich. Der Versand blitzschnell. Ich würde jederzeit wieder dort bestellen. Kurzer Tipp noch anbei: Bitte unbedingt auf die Pflegehinweise achten. Zu finden sind diese direkt aufgenäht an den Decken (kleines, sehr weiches Schildchen) oder aber auf der Seite direkt (Online Shop) Nicht jede Decke sollte gewaschen werden. Und wenn man etwas von seinem Produkt haben will, sollte man diese Hinweise auch beherzigen.

Kleines Update zu meiner wirklich tollen Decke. Ich habe vom Shop Inhaber erfahren, dass der Weber der Decke noch wirklich alles per Hand macht. Und da spreche ich nicht nur von der Decke (das hatte ich ja im Artikel selber schon erwähnt). Nein, er schreibt sogar noch seine Rechnungen per Hand. Unvorstellbar für uns, die alles, aber auch wirklich alles nur noch mit dem PC machen. Er arbeitet mit uralten Maschinen, da die heutigen Maschine so feine Garne gar nicht richtig verarbeiten könnten. Das Garn würde voraussichtlich unter der hohen Spannung reißen. Und so wäre für neumodische Maschine der Preisdruck viel zu hoch um solch Decken überhaupt herstellen zu können. Das ganze ginge dann zu lasten der Qualität. 



Die Produkte wurden mir im Zuge eines Produkt und/oder Shoptests kostenlos zur Verfügung gestellt, was aber keineswegs meine ehrliche Meinung darüber beeinträchtigt oder verändert.


Meine Wolldecke für den kommenden Winter

Hier geht es weiter

Copyright © 2014 Manus Produkttests und Testwelt | Designed With By Blogger Templates | Distributed By Gooyaabi Templates
Scroll To Top