Dienstag, 14. November 2017

FELIX Crunchy & Soft, so gut, wie es aussieht

*Anzeige

Wie bereits angekündigt, möchte ich nun an euch fünf leckere Futterpakete verlosen. Diese sind natürlich für eure Katzen/Kater, nicht nur euch *lach*. Aber wie ich euch kenne, freut ihr euch wieder darauf eure Samtpfoten verwöhnen zu können. Jedes Paket hat einen Wert von 50,00 Euro und beinhaltet dieses Mal auch tolle Produkte wie: eine Katzenspielmatte mit einer süßen Maus versehen. Und einen drolligen Käfer, der den Katzen (sofern er es schafft) davon krabbelt. Meine Kater sind verrückt danach. Und das Spielen und Zuschauen macht enorm Spaß. Katzen/Kater können so süß sein. Aber natürlich soll sich das Gewinnspiel um die neue Futtersorte drehen. Felix hat nun 3 neue Sorten auf den Markt gebracht. Und zwar sind das: FELIX Crunchy & Soft *klick* mit Lamm, Truthahn und Gemüsenote sowie mit Thunfisch, Seelachs und Gemüsenote. Feine Kroketten und softe Stückchen  mit Knabbernote – so mögen meine Kater das. Knackig, lecker und Abwechslungsreich. Natürlich haben auch wir diese drei neuen Sorten probiert. Was meine Kater dazu “miauen” werdet ihr in einem weiteren Artikel (etwas später) auch noch lesen können. Nur so viel, der Napf war immer schnell leer.

Felix/Purina bietet nun insgesamt sechs leckere Sorten FELIX Crunchy & Soft an. Sehr viele Abwechslung also. Wir Menschen mögen schließlich auch nicht immer dass Gleiche Mittagessen. Und warum sollten unsere Racker nicht auch genügend Abwechslung bekommen. Mir gefällt auch, dass dieses Futter immer wieder mal im Angebot zu bekommen ist. Somit kann sich jeder auch noch prima bevorraten. Und hat damit immer Abwechslung zu Hause stehen. Vergesst aber das frische Wasser nicht. Meine Kater trinken immer sehr viel, was besonders gut für die Nieren ist. Alle 950g Packungen FELIX Crunchy & Soft kosten (UVP) 3,39 Euro, wenn sie nicht, wie bereits erwähnt im Angebot zu finden sind. Du möchtest nun Deine Katzen/Kater das neue Futter testen lassen? Dann mach bei mir mit und gewinne eins von fünf tollen Futterpaketen.

Inhalt der Futtertestpakete die ihr gewinnen könnt


2 Packungen FELIX Crunchy & Soft mit Lamm, Truthahn und Gemüsenote 2 Packungen FELIX Crunchy & Soft mit Thunfisch, Seelachs und Gemüsenote 1 Multipack FELIX So gut wie es aussieht Doppelt Lecker mit Gemüse 1 Multipack FELIX Sensations Extras Geschmacksvielfalt aus dem Wasser 1x FELIX FUNSAUCES mit Truthahn 1x FELIX KnabberMix Dreikäsehoch 1x FELIX Katzenspielmatte 1x FELIX laufender Käfer.

Gewinnspielfrage


Welche der Futtersorten (FELIX Crunchy & Soft) kennt ihr bereits und was sagen eure Racker dazu? Tragt eure Antwort bitte in das unten stehende Teilnahmeformular ein. Vergesst aber bitte nicht euren Namen und eine gültige E-Mailadresse mit anzugeben. Nur so könnt ihr gewinnen.


Ohne die geht es nicht: Teilnahmebedingungen

Teilt dieses Gewinnspiel auf Facebook und / oder Twitter, ist keine Pflicht, ich würde mich aber freuen. Beantwortet die Gewinnspielfrage (nur so ist die Teilnahme gültig) und hinterlasst mir bitte die Antwort auf die Frage im Formular unter diesem Artikel. Ebenso euren Namen und die Mailadresse. Das war es eigentlich schon. Da viele vorher nie richtig klar kamen mit dem kommentieren im Blog, ist es nun wieder das Gewinnspielformular geworden. Ich hoffe, das nun wirklich jeder teilnehmen kann. Teilnahme wie immer erst ab 18 Jahren. Teilnahmeberechtigt sind alle die ihren Wohnort in Deutschland haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinn kann und wird nicht in bar ausgezahlt. Mehrfachteilnehmer schließe ich direkt vom Gewinnspiel aus. Ich drücke euch die Daumen. Das Gewinnspiel startet heute am 14.11.2017 und endet am 28.11.2017 um 23:59 Uhr. Sollten sich die Gewinner innerhalb von 4 Tagen nach Benachrichtigung nicht gemeldet haben, behalte ich mir vor erneut zu verlosen. Im Gewinnfall muss ich Eure Adressen an die Agentur weitergeben dürfen, da ich nicht selber versende. Eure Daten werden danach aber sofort wieder gelöscht. Wem das nicht gefällt, nimmt bitte nicht teil. Mit eurer Teilnahme erkennt ihr die Teilnahmebedingungen an.

Bitte trag Dich hier in das Gewinnspielformular ein 


Ich drücke euch, wie immer, die Daumen!
Der Artikel enthält unter anderem auch Werbung

Donnerstag, 9. November 2017

*Anzeige

Märchen wurden nicht nur früher erzählt oder vorgelesen. Auch heute erfreuen sie sich noch großer Beliebtheit. Und dass ist auch gut so. Wie sonst sollte sich ein Kind in etwas hinein träumen, wenn es diese zauberhaften Vorlesebücher nicht mehr geben würde. Ich selber habe noch ein ganz altes Märchenbuch meiner Oma zu Hause im Schrank. Dieses trägt eine handschriftliche Widmung von ihr in sich. Durch dieses Buch, dass ich immer wieder gern in die Hand nehme, habe ich stets eine Erinnerung an meine Oma. Stundenlang saß sie damals an meinem Bett und las mir daraus vor. Und sie saß dabei nicht etwa still an meinem Bett. Nein, die Buchstaben wurden regelrecht lebendig durch sie. Meine Oma saß niemals still beim Vorlesen, sondern lebte die Geschichte förmlich aus. Und auch meinen Kindern las sie später noch immer fröhlich vor. Solche Erinnerungen nimmt einem niemand mehr weg. Und darum bin ich auch so begeistert von mein-märchenbuch. Dieses Buch lässt das Mädchen oder den Jungen zum Helden werden.

💏 Personalisiere das persönliche Märchenbuch Deines Kindes


Es war einmal – so fangen diese Geschichten meist an. Und auch ich habe angefangen – und zwar habe ich ein personalisiertes Märchenbuch für meine Tochter (als Heldin) erstellt. Sie ist zwar schon (fast) groß, aber sie hat demnächst einen Praktikumsplatz in einem Kindergarten. Und genau hierfür hat sie von mir dieses Märchenbuch geschenkt bekommen. Sie als Buch-Heldin kann dann den Kleinen vor Ort vorlesen und sie in genau die Zeit versetzen, in der ich gespannt wie der berühmte Flitzebogen – im Bett lag und meiner Oma lauschte. Oft lange, manchmal aber auch nur kurz, da mich dann das Sandmännchen in den Fängen hatte. Und ich seelig schlummerte. Dieses Märchenbuch, dass nun Michelle auch an ihre Kinder weitergeben kann, ist sehr leicht zu erstellen. Mein-Märchenbuch führt einen komplett durch den Vorgang. Da kann auch die PC unerprobte Oma bestellen – ohne Mühen. Öffnet man die Seite von mein-märchenbuch sieht man zuerst (natürlich) die Startseite. Dort bereits fängt der Bestellvorgang an. Was ich aber noch viel süßer finde – hier tummeln sich bereits die ersten Figuren – “Statisten” aus dem persönlichen Buch.


👉 Wie designe ich ein Märchenbuch für mein Kind



👪 Held oder Heldin, dass ist die Frage

Zuerst muss natürlich erst einmal ausgesucht werden, ob man einen Helden oder eine Heldin beschenken will. Und danach noch denjenigen, der oder die dieses Buch verschenken will. Beim letzten Schritt handelt es sich dann um die persönliche Widmung, die abschließend dann gedruckt im Buch zu finden ist. Den Text selber kann man selber schreiben oder aber den vorgegebenen Text übernehmen (was ich tat). Im ersten Schritt sollte man allerdings nicht den Namen des Kindes vergessen anzugeben. Sind diese zwei Schritte vollzogen, kann man sich für einen Titel des Buches entscheiden und auch ein eigenes Fotos hochladen. Welches später dann die Vorderseite des Buches zieren wird. Vorausgesetzt, dass man dieses möchte natürlich. Das Märchenbuchcover sieht auch so wunderschön aus. Hast Du all diese Schritte durchlaufen, kannst du durch weiterklicken genau sehen, wie all die Geschichten aus dem Märchenbuch heißen. Und es gibt auf jeden Fall die erste Geschichte, in dem Dein Kind der/die Held(in) ist. Diese Geschichte wird auf das Kind zugeschrieben – b.z.w. wird der Name des Kindes öfter erwähnt. Sehr schön. Solche Dinge mag ich persönlich sehr. In diesem Schritt kann der Name nochmals geändert werden, bis man schlussendlich seine Daten eingeben muss um die Bestellung weiter zu senden. Der Versand ist hier kostenlos.


🎅 Persönliches zu Weihnachten verschenken

Und schon bald kommt das personalisierte Märchenbuch (mit 50 liebevoll designten Seiten) von mein-märchenbuch bei einem an. Wählen kannst Du zwischen Hard- und Softcover. Ich selber bevorzuge Hardcover Bücher, schon allein der Haltbarkeit wegen. Aber dass allein müsst ihr selber entscheiden. Preislich liegt dass Ganze bei (Softcover) 22,90 Euro und (Hardcover) bei 29,90 Euro. Ein Preis, der sich auf jeden Fall zu zahlen lohnt. Mir gefallen personalisierbare Geschenke sehr. Und auch ich werden an Weihnachten 3 solcher Bücher an Kinder von Bekannten verschenken. Persönlicheres kann man Kindern nicht schenken. Und darf sich sicherlich dabei über strahlende Kinderaugen freuen. Auch wenn das Kind vielleicht noch nicht selber lesen kann – so bekommt es zauberhafte Bilder zu sehen. Und darf sich strahlend abends von Oma, Mama oder Papa vorlesen lassen. Um später (oder auch früher) dann seelig einzuschlummern – so, wie ich es früher getan habe. 

Lest ihr euren Kindern vor? Kennst ihr personalisierbare Bücher?


Sonntag, 29. Oktober 2017

Blogladies on Tour zu Gast in Hamburg

*Anzeige
Und sicherlich nicht nur EIN Hostel, sondern ein Designer-Hostel, direkt hinter dem HBF Hamburg und fußläufig zum ZOB Hamburg. Lange laufen muss man also nicht, wenn die Zug-, b.z.w. die Busfahrt ein wenig länger dauert. Wie eine Trutzburg zeigt sich das Gebäude, in dem das Generator “wohnt”, weit sichtbar für Jedermann/Frau. Es ist schon gigantisch, was einen dort erwartet. Aber wenn man das Innere betritt, wird schnell klar, dass man hier seinen Spaß haben wird. Bunte Wände, tolles Rezeptionspersonal, Schließfächer für das Gepäck und ein Security Mann bieten den nötigen Service und Sicherheit. So hat mir z.B. gleich die coole Art der Jungs an der Rezeption gefallen. Super nett und für jede Frage offen. Und richtig gut fand ich es, dass wir Mädels alle eine eigene Karte für das 8-Bett Zimmer bekamen. So war niemand auf den Anderen angewiesen und konnte frei schalten und walten. Das Zimmer hatte ich mir bereits im Vorfeld angeschaut – Internet sei Dank. Im ersten Moment war ich zwar von den Bädern nicht wirklich angetan – waren sie doch sehr klein – aber im Nachhinein kann ich sagen: Sie sind zweckmäßig und wer darin nicht duschen wollte, konnte noch immer auf die Bäder in den Fluren zurückgreifen. Sie waren sehr sauber, wenn da nicht immer jemand alles versaut hätte. Hat man aber leider oftmals und da kann kein Hostel der Welt etwas dafür. Überhaupt gefiel mir die Sauberkeit sehr.


📌 Bequeme Betten und moderne Aufmachung


Die Betten selber waren super bequem und selbst ich, die selten schnell einschläft, war blitzschnell in der ersten Nacht im Land der Träume. Sehr gut gelöst ist, das jeder sein Nachtlicht am Bett besitzt, aber niemand davon gestört wird. Jedes der Stockbetten hatten einen tollen Sichtschutz am Kopfende und wer wollte (besonders, wenn man sein Ladekabel denn überhaupt mit hat) dort auch direkt noch sein Smartphone aufladen. Meins hatte ich vergessen, konnte das aber dann in der Lobby aufladen. Dort gab es 3 Fächer inkl. Kabel – zum Abschließen – eine Ladung für 1,00 Euro. Prima Lösung. In den Zimmern selber befanden sich Boxen, in dass man seine Kleidung einschließen konnte. Schlösser aber bitte selber mitbringen. Es befand sich allerdings kein großes Mobiliar im Raum – sitzen ging aber prima auch diesen Kisten. Das Zimmer selber war sauber, was man in Hostels oftmals nicht hat. Und das kleine Bad kommt daher, dass das Gebäude historisch ist und von daher nicht anders bebaut werden kann. Aber wie gesagt, mich hat es überhaupt nicht gestört. Ich kann das Meckern mancher nicht verstehen – wäre toll, wenn Diese sich dann mal mit historischen, b.z.w. denkmalgeschützten Gebäuden auseinandersetzen würden. Allein der günstige Zimmerpreis spricht da für sich.

📌 Zimmerkarten und einiges mehr


Wir bekamen ja – wie erwähnt – Zimmerkarten(Schlüssel) für Jeden. Diese werden beim Einchecken aktiviert. Diese können sich aber auch wieder deaktivieren. Oftmals geschieht dieses bereits, wenn man seine Karte zu nah an seinem Smartphone aufbewahrt. Ist eine der Karten mal nicht aktiv, dann lädt einer der netten Rezeptionisten sie blitzschnell wieder auf. Meine war öfter leer, es hat keinen gestört, niemand verdrehte die Augen. Fand ich richtig lieb von den Jungs. Ins Hostel nämlich kam man nur mir eben diesen besagten Karten. So wurde sichergestellt, dass niemand Fremdes dort hinein kam, der dort nichts zu suchen hatte. Den Mann von der Security am ersten Abend hätte ich am liebsten gleich adoptiert. Lustig, sehr unterhaltsam und vor allem auf unsere Sicherheit bedacht. Ein ganz großes Lob an dieser Stelle an ihn!! Essen und Getränke darf man übrigens nicht ins Hostel (auf die Zimmer) mitnehmen. Frühere Zeiten hatten ergeben, dass damit dann immer öfter sehr viel Schmutz erzeugt worden ist. Kann ich gut mit Leben, denn alles was man brauchte – zum Trinken oder auch mal der ein oder andere Snack – gab es im Hostel selber. Die Getränkepreise waren moderat. Die Snacks selber kann ich nicht beurteilen, da wir außerhalb essen waren. An der Getränkeausgabestelle wird übrigens mehr englisch gesprochen (aber auch Deutsch) dass ruht daher, dass das Generator eher international ausgelegt ist. Stört mich persönlich ganz und gar nicht.


📌 Unterhaltung im Hostel


Abends gab es ab einer bestimmten Zeit eine Art Disko. Schlossen die Türen, so konnte man selbst in der Lobby noch wunderbare Unterhaltungen führen ohne sich anschreien zu müssen. Ging eine der Türen auf, merkte man erst dann, dass es doch etwas lauter wurde. Die Musik gefiel mir aber wirklich und man konnte sehen, dass Anderen dass auch sehr gefiel. Wer nun aber denkt, dass es dadurch in den Zimmern lauter war – täuscht sich. Ich war sogar erstaunt, wie leise es Nachts auf den Gängen war. Kein Geschreie von angetrunkenen Menschen, kein Tritt gegen die Tür. Hat man nicht überall. Trotz allem habe ich die zweite Nacht ehr weniger oder fast gar nicht geschlafen, was aber ganz und gar nicht am Hostel lag, sondern eher an der Tatsache, dass sich jemand ganz mies ausgelassen hatte. Doch dazu schweige ich besser. Ich war nicht wirklich erfreut – und finde es auch nicht wirklich toll, dass man so darüber hinweg geht. Nun ja, Frau lernt aus solchen Eskapaden. Ich hatte mich nämlich wirklich bereits auf die zweite erholsame Nacht gefreut. Und selbst bei gekippten Fenster kam kaum Krach von angrenzenden Bahnhof oder den Partypeople ins Zimmer nach oben rein. Ganz im Gegenteil, man wurde noch mit einem tollen Blick weit über Hamburg belohnt. Ich selber würde auf jeden Fall dort noch einmal übernachten. Und dass könnte bald sein, ich liebe Hamburg.

Frühstück, Service und noch mehr


Am Samstag waren wir ja von Frosch zum Frühstück eingeladen. Von daher war ich nun auf Sonntagmorgen gespannt. Im Internet hatte ich auch schon gelesen, dass das Frühstück nicht groß sein werden würde. Ich aber fand es für den Preis völlig okay. Es gab Eier, Kaffee, leckere Brötchen, Müsli, Milch, frisches Obst, Butter und noch einiges mehr. Der Kaffee war zum Selbernehmen und auch reichlich vorhanden. Ich bin satt geworden und es hat für mich persönlich auch gereicht. Manch anderer erwartet sich wohl mehr – aber für 5,50 Euro war dass, was man vorfand völlig ausreichend. Mehr als Essen kann niemand – und wer Lachs und Co. möchte kann woanders (für mehr Geld) frühstücken gehen. Die Frühstückstische waren ausreichend groß gestaltet, und sauber, was mir sehr wichtig ist. Natürlich konnte man keinen Bedienservice erwarten – was auch völlig okay war. Als ich frühstücken war, war alles vorhanden und wurde auch schnell aufgefüllt. Die Eier waren warm und wachsweich – so mag ich das. Nach dem Frühstück haben wir dann alle ausgecheckt und es ging für Jeden von uns in unterschiedliche Richtungen – sofern es die Ursachen von Xavier denn zugelassen haben. Drei Tage Hamburg gingen viel zu schnell zu ende. Aber ich fand es mal wieder richtig toll.


Mein Fazit


Ein tolles Hostel, dass ich auf jeden Fall wieder besuchen werde. Und was nicht unbedingt nur an der Tatsache liegt, dass es fußläufig zum ZOB oder HBF Hamburg liegt. Ein ungewöhnliches Hostel mit Charme und tollem Service – so mag ich es. Alles war zu meiner Zufriedenheit, auch wenn ich am Anfang doch ein wenig skeptisch zwecks der Lage war. Durch das wachsame Auge der Security fühlte man sich wohl. Und niemand kam ohne Kontrolle ins Hostel. Zumal man ja auch entweder nur durch klingeln ins Hostel kam oder die Zimmerkarte hat nutzen müssen. In den Zimmerbereich kam man auch nur durch Nutzung der Karte. Hat man nicht überall – hier klappt das Konzept wirklich gut. Ich fand auch die Sauberkeit annehmbar. Auch, wenn das Publikum sehr gemischt war, hier hat sich niemand danebenbenommen. Wer nun günstig und zentral in Hamburg “wohnen” möchte, dem kann ich das Generator wirklich empfehlen. Die Zimmerkategorien sind unterschiedlich – da wird es auch für kleinere Gruppe oder Einzelpersonen immer etwas zu finden geben. Und wer etwas zur Geschichte der Generator-Hostels erfahren möchte, ist hier *klick* richtig. Und wer von euch gern mal weiter reisen möchte. Ihr findet andere Generator-Hostels zusätzlich in: Dublin, London, Kopenhagen, Berlin, Venedig, Barcelona, Paris, Amsterdam, Stockholm und Rom.




*Enthält Werbung


Sonntag, 22. Oktober 2017

*Anzeige

Wer mag sie nicht – wunderschöne Bilder, die die Wände verzieren? Ich bin weder der Typ für weiße Wände – bei mir muss es bunt sein – noch der Typ für bilderlose Wände. Aber dennoch bin ich da auch sehr Eigen. Das Bild an der Wand muss zwingend zu mir, nicht zur Einrichtung passen. Und da ist es dann auch egal ob die Farbe harmoniert. Im Schlafzimmer sind sowohl Decke, als auch die Wände in einem zarten Orange gestrichen und mit Raufaser tapeziert. Hier geht (fast) jede Farbe, wenn man nur genug Phantasie besitzt. Da Bimago allerdings Bilder in zahllosen Motiven, Farben und Größen anbietet, war es nicht schwierig ein passendes Bild zu finden. Und schlussendlich habe ich mich für die die Reise in die Natur entschieden. Dieses Bild gibt es (frei wählbar) in vielen unterschiedlichen Größen. Selbst die Spannrahmengröße kann gewählt werden. Entschieden habe ich mich für die Größe 70X105 Meter. Der Spannrahmen selber hat die Stärke XXL (4 cm). Also richtig robust. Mir gefiel sehr, dass im Bestellvorgang auch direkt auf Befestigungsmaterial zurückgegriffen werden konnte. Alles – nach Wunsch – kann zusätzlich mit in den Warenkorb gepackt werden. So kann man gleich loslegen, sobald das Bild dann angekommen ist.

💬 Hochwertig verarbeitete Bilder von Bimago


Die Lieferung selber geht fix. Alles ist doppelt verpackt und somit auch vor Stoßschäden gut gesichert. Oftmals habe ich es schon erlebt, dass grade die Ecken der Bilder angestoßen hier ankamen. Unschön, aber durch den Transport oftmals nicht ausgeschlossen. Bimago selber hat hier gut vorgesorgt und grade die Ecke besonders mit Bubblefolie geschützt. Ich konnte also keinerlei Schäden erkennen. Das Bild selber ist nicht schwer – hatte ich bei der Größe zuerst erwartet. Es hat zwar sein Gewicht, kann aber prima auch allein an die Wand gehängt werden. Auch findet man hier keinesfalls ein bedrucktest “Blatt” Papier vor, sondern eine sehr hochwertig verarbeitete Leinwand. Der Rahmen ist auch an den Seiten bespannt. Oft hat man auch Bilder ohne diese spezielle Seitenbespannung. Dass sieht dann nicht sonderlich gut aus. Bei Bimago wird aber grade auf diese Seitenbespannung geachtet. Alles ist am Rücken des Bildes gut befestigt, nicht steht ab. Der Spannrahmen ist ebenso hochwertig verarbeitet, wie das gesamte Bild. Da gibt es keinerlei Kanten oder Ecken an denen man sich eventuell einen Splitter in die Finger reißen könnte. Habe ich leider auch schon erlebt.

Gut geschützt verpackt

💬 Mein Fazit zu meiner Bestellung bei Bimago

Screenshot © bimago.de

Wie bereits erwähnt kam die Bestellung wirklich schnell bei mir an. Alles war bestens verpackt und vor Schäden geschützt. Bei der Bestellung selber war ich überrascht, wie groß die Auswahl der Bilder ist. Ich hatte wirklich Mühe mich für eines der wundervollen Motive entscheiden zu können. Hier bekommt sicherlich jeder genau dass Passende für sich. Und das auch für jeden Raum. Sehr gut gefällt mir, dass man sein Bild passend auf sich und den Raum “anpassen” kann. Egal ob Größe oder Rahmen, da bleibt kein Wunsch offen. Selbst sämtliche Materialien (um das Bild an die Wand zu hängen) können mitbestellt werden. Siehe dazu den Screenshot. Möchte man das Bild verschenken, kann man es zusätzlich noch mit einer persönlichen Widmung versehen lassen. Hier liegt der Aufpreis bei 4,99 Euro. Auch eine individuell wählbare Größe ist zusätzlich umsetzbar. Wer also nicht normale Wände (durch Schrägen z.b.) in der Wohnung hat, kann sich hier richtig austoben. Mein Bild hat in meiner gewählten Größe übrigens 85,94 Euro gekostet. Ein Preis, den das Bild auf jeden Fall mehr als Wert ist. Wir sind sehr zufrieden und werden auch in Zukunft wieder gern auf die Produkte von Bimago zurückgreifen, sobald ein Umzug ansteht. Und die Wände verschönt werden sollen. Schaut euch einfach mal bei Bimago um, es lohnt sich wirklich. Unser Bild hängt nun in unserem Schlafzimmer und lässt dieses nun noch viel freundlicher aussehen.



*Enthält Werbung


Mittwoch, 18. Oktober 2017

*Anzeige

Nach zwei tollen Events folgte dann ein Drittes – mein Eigenes. Die Blogladiesontour waren wieder unterwegs und haben Hamburg unsicher gemacht. Mit an Board waren tolle Bloggerinnen und viele tolle Kooperationspartner. Jeder von ihnen bekommt noch einen eigenen Bericht. Und ihr könnt schauen, wer alles mit dabei war. Sehr habe ich mich über die Kooperation mit den Generator Hostels – direkt hinter dem Hauptbahnhof Hamburg  - gefreut. Von außen ein riesiges Gebäude, von innen einfach traumhaft schön – ein Hostel der ganz besonderen Art. Hierzu wird es natürlich noch weiteres in den nächsten Wochen geben. Nur ganz kurz hier und heute. Ich habe mich sehr wohl gefühlt – seid also auf den Bericht gespannt. Fast allerdings hätte ich bald alles abgesagt, pfiff doch Xavier durch Deutschland und hat alles sehr durcheinandergebracht. Züge fuhren nicht – der ein oder Andere “strandete” nicht da, wo er/sie eigentlich hätte sein wollen. Oder kam erst gar nicht durch bis Hamburg.  Zu guter Letzt wurde dann aber doch noch alles gut und wir konnten auch gleich unsere erste Station – das Escape Diem – ansteuern. Welches wir innerhalb von 3-4 Minuten erreichten. Es ist gleich um die Ecke vom Hostel zu finden. Hier erwartete uns die Ellen bereits. Ob es uns dort gefallen hat? Ich weiß, dass alle begeistert waren. Selbst ich, die nie durch enge Gänge gekrabbelt ist und Angst vor Dunkelheit hat, übertraf sich. Lasst euch auf jeden Fall im Artikel dazu inspirieren.


⧭ Das Gruseln hat zwei Namen


Nachdem wir “überlebt” haben, ging es dann auch bereits weiter ins Hamburg Dungeon. Hier wartete bereits die Donna auf uns. Bisher kannte ich das Dungeon nur aus den Medien. Ich war also sehr gespannt was uns erwarten würde. Das Programm war genial – was wir erlebt haben? Dazu demnächst auch mehr. Ich hoffe, dass wir euch mitreißen können. Es wird spuky – gruselig – spannend und vieles mehr. Getreu meinem Wochenendmotto: “Das Gruselwochenende”. Die Goodiebags waren auch bereits verteilt. Neugierig? Meine Mädels werden auf jeden Fall darüber berichten. Viel zu schnell war der Freitag dann auch schon um – wir hatten Hunger. Kein Wunder, wir waren ja alle, mehr oder weniger, seit Stunden unterwegs. Also ging es noch lecker essen und dann auch schon bald wieder zurück ins Generator. Dort haben wir dann noch das ein oder andere getrunken und danach ging es für jeden ins bequeme Stockbett. Ich habe geschlafen wie ein Baby. Die Betten waren wirklich super bequem. Am anderen Morgen waren wir dann von Hugo-Frosch zum Frühstück eingeladen, leider konnte die liebe Petra nicht aus Berlin zu uns kommen. Auch ihr Zug fuhr “dank” Xavier nicht. Wirklich sehr schade, da ich sie sehr gern persönlich begrüßt hätte. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.


⧬ Die Tour durch Eppendorf


Das Frühstück im Vivet war sehr sehr lecker und reichhaltig, die Bedienung sehr freundlich. Würde ich in Hamburg wohnen, wäre ich sicherlich öfter dort. Großes Lob an die Crew. Nach unserem leckeren Frühstück ging es dann per S-Bahn nach Eppendorf, wo wir an der Tour von eattheworld teilnehmen wollten. Es regnete – aber die Touren werden bei jedem Wetter durchgeführt. Es gibt eben kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Die Tour selber war sehr interessant, die Dame, die uns führte sehr souverän. Sie konnte wunderbar erklären und in gut 3 Stunden gab es so manche Leckerei zu probieren. In einem niedlichen Café endete das Ganze dann und wir ließen uns dort noch die ein oder andere Latte schmecken. Und waren zum Schluss froh zum Hostel fahren zu können, um unsere nassen Klamotten aus und uns umziehen zu können. Abends ging es dann nochmal zu unserem “Lieblingstürken” und ziemlich schnell ins Bett. Die Nacht endete schneller, als ich dachte – ich sage ja: “Gruselwochenende”. Seltsame Flecken zierten plötzlich Bettwäsche und eine Wand. Das war ganz bestimmt, der Hamburger Geist *lol*. Am nächsten Morgen gab es dann noch ein Frühstück, welches nun nicht so üppig ausfiel, wie im Vivet, aber es war lecker. Und enthielt alles, was man morgens essen möchte. Der Kaffee war auch richtig lecker. Ich war zufrieden damit. Und für 5,50 Euro konnte keiner was negatives sagen.


⧭ Der Abschied kommt immer zu schnell


Und dann folgte auch bald der Abschied, einige hatten eine doch recht lange Heimfahrt. Schade, dass drei Tag so schnell verflogen sind. Ich möchte mich nochmals bei allen teilnehmenden Bloggerinnen bedanken. Es hat sehr viel Spaß mit euch gemacht. Danke.
Silvia von Silifyinfo, Anna von misseskleinewelt, Vanessa von maju-testet, Natascha von probenqueen, Sandra von sandras-testblog und Sissy von Bananenschneckerl.

Wird fortgesetzt... näheres demnächst.



*Enthält Werbung


Ich bin ein Kneipp-Vip Autor

Ich bin ein Kneipp-Vip Autor

Blog Ladies on Tour

Blog Ladies on Tour
Oktober 2017 wieder in Hamburg unterwegs

Shops,Tipps und Lieblingsblogs

Kaviar und Lachs online bestellen kaviardiscount.de

Daunendecke.de

Sauna online kaufen

@Manuela Widmann 2017. Powered by Blogger.

Folge mir per eMail

Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Über mich

Hallo

Ich bin Manu und blogge hier seit (fast) 8 Jahren. Und kann mittlerweile auf viele nette Kooperationen zurückblicken. Das Bloggen selber macht mir viel Freude. Ich schreibe gern über neue und innovative Produkte, und auch immer mal wieder über meine Gewichtsreduzierung. Neben diesen Themen dürfen aber auch nicht die Bloggerevents fehlen, an denen ich bisher teilgenommen habe. Mich freut sehr, dass Du Dich auf meinen Blog "verirrt" hast. Ich hoffe, dass Dir gefällt, was Du hier zu lesen bekommst. Komm sehr gern wieder, es gibt immer etwas Neues zu entdecken.

Bloggerevent im Feb 2017

Bloggerevent im Feb 2017
Klick auf das Logo und Du kommst zu allen Artikel

Hinweis

Fotos, sowie sämtliche Texte unterliegen meinem Copyright (sofern nicht anders gekennzeichnet). Ohne vorherige Genehmigung von mir, darf nichts kopiert oder anderweitig verwendet werden. Auch etwaige Textauszüge (inkl Phrasen) dürfen NICHT kopiert werden. Jeder Blogger sollte doch selbst in der Lage sein, seine Artikel mit eigenen Worten zu gestalten - ohne sich bei anderen Bloggern zu bedienen. Nachmachen muss man mich auch nicht, eigene Ideen sind doch viel netter ;) Oder nicht? Man kann prima erkennen, wer das tut.

Offenlegung / Kennzeichnung

Bitte beachten: Die meisten Produkte die ich auf meinem Blog vorstelle sind mir von Firmen oder Kooperationspartnern Bedingungs- und Kostenlos zur Verfügung gestellt worden. Dieses beeinträchtigt oder verändert aber keineswegs meine Meinung zu und über diese Produkte. Wir bewerten objektiv und ehrlich. Gleiches gilt auch für Reviews - bezahlte Posts. Ich möchte aber auch darauf hinweisen, das NICHT alle Produkte kostenlos waren, sondern durchaus auch selber gekauft worden sind. Und es wert sind hier erwähnt zu werden. Nur bezahlte Posts oder Produkttests werden von mir deutlich gekennzeichnet.
F