Mittwoch, 26. November 2014

Felix zeigt die geheimen Wege deiner Katze


…. diese würde Mensch sicherlich gern wissen. Zumindest ging mir das immer so, als wir noch Freigänger hatten. Stromerten sie einfach nur so herum, oder hatten sie ein Rendezvous? Unsere kamen damals eines Tages gar nicht wieder und wir suchten tagelang im Ort – leider ohne Erfolg. Selbst die Nachbarn, die unsere Katzen kannten haben sie nie wieder gesehen. Wie vom Erdboden verschwunden waren sie. Ich war damals noch recht jung und völlig fertig, deshalb haben wir heute nur noch Stubentiger. Nun bekomme ich meine Katzen leider nicht zurück, aber mit Felix, kann man nun genau nachverfolgen, was die Samtpfoten so auf ihren Streifzügen an Kilometern zurücklegen. Das hätte ich früher sicherlich auch gern wissen wollen. Klingt spannend. 

Inkl. Gewinnspiel weiter unten in diesem Artikel

Ein Katzen GPS zeichnet all das auf, was die Katze am Tag hinter sich lässt, wie viele Kilometer sie läuft, wie viele Aktive oder Ruhe - Stunden sie pro Tag hat und zeichnet den Durchschnitt  auf. Wenn Katzen Freunde treffen zeigt euch so einiges spannendes, was ihr von euren Katzen und Katern sicherlich nicht gedacht hättet. Ist eure Samtpfote eher der Streuner oder doch eher ruhig und bleibt im Umkreis? Schaut euch einfach mal die Seite von Felix an – ich denke ihr werdet begeistert sein. Oben im Eck wartet auch noch ein weiteres Gewinnspiel von Felix auf euch und eure Lieblinge. Macht mit, ich drücke euch die Daumen!!



Die Eckdaten zum unterhaltsamen GPS-Tracking Experiment

Der Start des Projekts mit 40 Katzen: Mitte November 2014. Die Dauer des Projekts: 3 Wochen Trackingphase inkl. Auswertungsphase. Dazu die Projekteigene Website. Der Projektort ist: Euskirchen (Firmensitz Purina)


  Und das ganze ist erstmalig in Deutschland


Mein Gewinnspiel folgt nun: Gewinnt 5 Katzenfutter Pakete a 50,00 Euro bei mir

Gewinnspielfrage


Besitzt ihr Freigänger und würdet auch gern einmal wissen, was eure Streuner den ganzen Tag so machen? Oder habt ihr nur Hauskatzen und viel zu viel Angst, das sie eines Tages sonst abhanden kommen? Ganz einfach oder?

Teilnahmebedingungen, ohne die es leider nicht geht


Teilt dieses Gewinnspiel auf Facebook und / oder Twitter, beantwortet die Gewinnspielfrage (nur so ist die Teilnahme gültig) und hinterlasst mir bitte den Permalink inkl. der Antwort auf die Frage als Kommentar unter diesem Artikel – denkt dran das ihr euren Post öffentlich setzen müsst, sonst kann ich ihn nicht sehen. Das war es eigentlich schon. Teilnahme wie immer erst ab 18 Jahren. Teilnahmeberechtigt sind alle die ihren Wohnort in Deutschland haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinn kann und wird nicht in bar ausgezahlt. Mehrfachteilnehmer schließe ich direkt vom Gewinnspiel aus. Ich drücke euch die Daumen. Das Gewinnspiel startet heute 26.11.2014 und endet am 10.12.2014 um 23:59 Uhr. Kurze Erklärung nochmal dazu, weil Fragen auftraten: Es gibt jeweils ein Paket für 5 Einzelgewinner, nicht 5 für einen Gewinner ;)

Ich drücke euch wie immer die Daumen, viel Spaß beim mitmachen. 




Fotos: genehmigtes Pressematerial



Dienstag, 25. November 2014

Fotogeschenke zu Weihnachten



.. so was geht immer. Zumindest was meine Familie angeht.Oma und Mütter freuen sich immer über solche Dinge, man kann sich aber auch einfach mal selber beschenken. Was ich diesmal auch tat und zwar in Form eines Wandkalenders (oder auch Monatskalender) vom Saal Digital Fotoservice. Fotobücher habe ich schon eine beachtliche Menge im Schrank stehen, Bilder aber gibt es noch Unmengen auf meiner Festplatte. Blogger-Events, Fotos vom Essen zu Hause und vieles mehr galt es noch unterzubringen, das alles aber noch in weiteren Fotobüchern? Dann doch lieber mal was bebildertes an der Wand in der Küche.

Bei Saal.Digital kann man sich seinen Monatskalender genau nach Wunsch kreieren inkl Deckblatt, welches man sich beim Erstellen aussuchen kann. Dazu lädt man sich die Software herunter und geht sehr einfach durch sämtlichen Schritte des Programm – wählbar sind unteranderem auch die Größe des Kalenders. Man hat zusätzlich die Möglichkeit aus belichteten oder dem 6-Farb-Druck zu wählen. Meine Wahl: der belichtete Monatskalender, der auf dem matten Fotopapier Crystal Archive Supreme aus dem Hause Fujifilm gedruckt wird. Man erzielt hiermit eine hohe Lebendigkeit der Bilder und einem natürlich UV-Schutz. Gestochen scharfe Bilder und intensivste Farben geben dem ganzen eine kontrastreiche High-End Qualität in den Formaten 12x35 cm - 50x75 cm.

Fujifilm - Druck

Beim Erstellen des Kalenders gefiel mir die Möglichkeit auswählen zu können, das man seine hochgeladenen Fotos selber anordnen oder automatisch sortieren und anpassen lassen konnte. Ebenso kann das angezeigte Kalendarium farblich angepasst werden, sodass man auf jeden Fall seinen persönlichen Kalender erhält. Wer noch einen Text auf dem Deckblatt haben möchte – etwa als Widmung – kann noch aus unterschiedlichen Schriften, sowie Farben wählen. Ebenso kann man sich (andersfarbig) die - nach Region - Feiertage andersfarbig anpassen lassen.Erstaunlicherweise hatte ich meinen Monatskalender zum aufhängen sehr schnell erstellt – bei manchen Anbietern habe ich schon Stunden gebraucht. Gefällt er mir aber auch? Ist er so geworden, wie es es haben wollte?


Fazit:

Die Erstellung es Monatskalenders geht erstaunlich schnell. Per Software zum downloaden wird man schnell durch alle Schritte geleitet. Nachdem man seine Fotos (bei meinen waren auch welche von schlechter Qualität) hochgeladen waren, konnte man auch schon sofort loslegen mit sortieren, oder aber sortieren lassen – je nach Auswahl. Anpassungen und Wünsche waren schnell umgesetzt und man konnte zwischenspeichern ohne, das später plötzlich alles verschwunden war – so was ärgert mich ja immer unbändig, wenn es nach dem Speichern dann doch verschwunden ist. Hier war es nicht der Fall. Gespannt war ich auf jeden Fall, wie denn wohl die etwas unscharfen Bilder später aussehen würde und ich muss sagen, das ich wirklich begeistert war, als die Post hier ankam. Brillante Farben, ein tolles Format und alles stimmig, so wie ich es mir gewünscht hatte. Preislich völlig okay, bei einer Größe von 45 x 30 habe ich 12,47 Euro bezahlt + Porto 3,95 Euro. Es kamen (wie bei manchem Anbieter) keine zusätzlichen Kosten hinzu. Nun hängt es bereits in meiner Küche  und ich warte auf 2015.


Gillette® BODY, der neue Nassrasierer fuer den Mann

Haare am Körper hat eigentlich jeder, der eine mehr, der andere weniger. Viele mögen es in der ursprünglichen Form – andere hingegen fühlen sich nackich viel wohler. An einigen Stellen, besonders an den schweißdrüsenreichen Körperstellen , wie z.B. den Achseln unterstützt das Haar dort die Oberfläche und gibt den Schweiß an die dort wachsenden Haare ab. Andere Stellen, wie z.B. der Intimbereich wird durch die Behaarung geschützt und dienen zusätzlich der Entgegenwirkung von Reibungen an diesen Stellen. Aber all das war eigentlich früher (so in der Neanderthalerzeit) von Nöten, heute wird blank gezogen, selbst die Männer fühlen sich nackich viel wohler. Warum auch nicht, Hauptsache es gefällt, und man fühlt sich wohl damit


Im Gegensatz zu früher, gibt es heute auch viele Pflegeprodukte wie Shampoos, Duschgels und sonstiges – man kann auch ohne Schutz der Haare gut duften und gut gepflegt sein. Im Gegensatz zu uns Frauen, standen die Männer bisher “dumm” da und mussten sich umständlich rasieren – grade im Intimbereich eine waghalsige Angelegenheit. Aber auch im Achselbereich versagte so manch ein Rasierer und die Schnitte waren vorprogrammiert, die kleinem Pflaster lagen schon am Rand des Waschbeckens bereit. Wer kennt keine Männer, die nicht mal mit einem winzigen Stückchen Toilettenpapier z.B. am Kinn herumgelaufen sind :D


Mit Gillette® Body sind nun ganz andere Zeiten angebrochen. Die Männer haben es wesentlich leichter, das Pflaster kann getrost in der Schublade bleiben und das Blut kann man nun vermehrt beim Blutspenden vergeben. Der bewegliche Kopf der Klinge passt sich jeder Kontur des Körpers an.  3 Lubrastrips für das außergewöhnliches Gleiten auf der Haut, den passenden Komfort erfährt man(n) durch den  abgerundeten Klingenkopf, so wie durch ergonomischen Griff - der für die außergewöhnliche Kontrolle sogar unter der Dusche sehr wichtig ist. Mein Mann hat ihn nun getestet, war er zufrieden oder habe ich ein ganzes Lazarett zu Hause gehabt? Was meint ihr?

Fazit:


O-Ton meines Mannes (nicht meine Worte): Alter, ist der scharf (mit einem Blick zu den Klingen. Im ersten Moment argwöhnisch begutachtet, im zweiten schon begeistert. Die Klingen geiten perfekt über jede zu rasierende Zone, ohne die Spuren von Blut zu hinterlassen. Die Haut ist nicht gereizt und das erschreckte “Ahhhh” beim Rasierwasser bleibt aus aus. Man fühlt, wie sanft die Haut rasiert wird ohne dabei (wie bei vielen anderen Rasierern) Rötungen zu hinterlassen. Auch nach mehrmaliger Nutzung spürt man(n), das sich die Klingen nicht all zu schnell abnutzen – also stumpf werden. Mein Mann ist sehr begeistert und wird ihn wieder kaufen. Er muss es ja wissen. Zweiter O-Ton meines Mannes: “Endlich mal was, das wirklich hält was es versprecht” Nun denn, wenn er das meint, wird es schon richtig sein.



Sonntag, 23. November 2014

Es werde Licht auf meinem Schreibtisch

[Test] Die TaoTronics TT-DL01 Schreibtischlampe


Trotz vieler Zimmer in der Wohnung, sitze ich mit meinem Läppi noch immer auf dem Flur, der allein hat die Größe eines kleinen Raums – hier habe ich meine Ruhe und kann meine Artikel schreiben. Da unsere Wohnung im großen und ganzen aber doch recht dunkel ist, muss ich notgedrungen dann den halben Tag die Deckenlampe anlassen. Wer sich mir Strom auskennt, b.z.w. dessen Tarife, weiß, dass das ganz schön ins Geld gehen kann. Eine vernünftige Schreibtischleuchte musste her. Gefunden habe ich sie nun in der TaoTronics TT-DL01 Schreibtischlampe. Stylish schön steht sie nun schon einige Zeit hier bei mir und ich muss noch immer meinen Mann davon abhalten, sie mir vom Schreibtisch zu entführen. Seine Lampe, die bei ihm auf dem Tisch steht, ist auch nett, besitzt aber die unmögliche Gabe das Umfeld wie einen Brutkasten erscheinen zu lassen. ich mag keine Lampen, die fast Eier ausbrüten können. Die TaoTronics TT-DL01 Schreibtischlampe hingegen gibt ein angenehmes Lichtbild ohne zusätzlich heiß zu werden. Ebenfalls lässt sie sich in 4 Stufen einstellen und in jeder Stufe auch nochmal dimmen, sodass man – ohne geblendet zu werden –
kann.

Zur Lampe selber: Die Schreibtischleuchte besitzt 27 hochwertige - superhelle Led´s, die keine Schatten werfen. Ebenso besitzt sie 4 Modistufen mit jeweils 5 Helligkeiten. Die Desk&Work Lampe verfügt über einen integrierten Schalter (An/Aus) inkl. einem 1-stündigen Timer. Via USB, welcher ebenfalls integriert ist, lassen sich Smartphone, Ipad und Co nebenbei aufladen. Die Tischleute ist faltbar, sehr flexibel und spart jede Menge Platz. Kleines Manko ist der Klavierlack in schwarz man sieht jeden Fingerabdruck, für diesen Zweck wurde aber ein kleines Poliertuch anbei gepackt, einmal drüber wischen und alles ist wieder sauber. Der Zusammenbau der Leuchte ist einfach, man verbiegt sich hierbei nicht die Finger. Manche Lampen sind einfach sehr umständlich, hier hat man binnen Sekunden eine tolle Lampe. Preislich liegt sie aktuell bei 119,99 Euro, ermäßigt bei 65,99 Euro, ein Preis der sich lohnt. Ich möchte sie nicht mehr missen – und bisher waren alle “Entführungsversuche” meines Mannes erfolglos – sie wird verteidigt.


Fazit:


Eine Lampe, die ich nicht mehr missen möchte. Endlich habe ich das geeignete Licht für mich gefunden, um nicht immer wie ein Maulwurf vor dem Läppi zu sitzen. Durch die mehrfach verstellbaren Einstellungen findet man immer genau das richtige Licht für sich. Das Beste aber, man kann die Led´ s im Betrieb immer berühren, da sie zu keiner Zeit heiß werden. Im Sommer hat man keine zusätzliche Wärmequelle, die einem unnötigen Schweiß auf die Stirn bringt. Das habe ich an anderen Schreibtischlampen immer gehasst – so saß ich vorher meist ohne da.Wer sich nun nach einer Schreibtischlampe umschaut, sollte sich die TaoTronics TT-DL01 Schreibtischlampe unbedingt vormerken, es lohnt sich.





Freitag, 21. November 2014

Minions von MTW sind eingezogen

Als ich diese kleinen gelben Dinger das erste Mal sah, war ich sofort schockverliebt, überall waren sie zu finden. Auf YouTube gab es tausende von Filmchen und sogar als Kinofilm gab es sie. Banana kann man ihnen noch am besten zuordnen . Minions, geliebt von Groß und Klein. Quirlige kleine Wesen, auch wenn sie nur aus Stoff sind – man könnte aber meinen, sie haben ein Eigenleben. Allein die Stimmen sind bezaubernd, ihre Sucht nach Bananen sowieso. Ich – einfach unverbesserlich, kennt sicherlich auch jeder. Wenn man den Film nicht selber gesehen hat, dann stieß man spätestens in jedem zweiten Facebook Post darauf. Auf Facebook haben die kleinen gelben Wesen übrigens mittlerweile 27 Millionen Fans. Was aber macht diese kleinen Dinger so außergewöhnlich? “Sprechen” sie, versteht man außer Banana kein Wort – und trotzdem versteht man sie. Besonders Erwachsene “fliegen” auf sie, da ist der Minion auch mal schnell beim Papa am Schreibtisch, vorher lag er – gut versteckt – im Kinderzimmer.


Ich habe festgestellt, das man durch diese kleinen Wesen einfach mal wieder zum Kind mutiert. Warum, das kann ich so gar nicht rüberbringen. Sie sind einfach nur zum gern haben. Weich, knautschig und teilweise mit Stimmen versehen verzaubern sie einem im nu. Im Sommer 2015 (Filmstart 02.07.) gibt es auch schon den nächsten “eigenen” Film, ich habe mir schon mal den Trailer dazu angeschaut und kann sagen, dass das was ich da gesehen habe Lust auf den ganzen Film macht.


Kevin, Stuart und Bob – ein Trio, geschaffen von MTW, welches nach langen Wirrungen endlich in New York ankommt – und immer wieder kommen Halluzinationen von leckeren gelben Bananen dazu. Man darf also gespannt sein auf den ganzen Film, der übrigens in 3 D zu sehen ist. Zu kaufen gibt es die Spiefiguren übrigens auch bei Amazon in verschiedenen Ausführungen.

Mein Fazit zu den kleinen gelben Wesen:

Wer sie einmal sieht, ist sofort in ihren Bann gezogen. Meine Minions zogen hier ein, als ich grade bei einem Bloggerevent war. Ich konnte es nicht abwarten, sie live zu erleben udn nicht nur auf dem Bild, welches via Whatsapp kam. Die Jumbo “talking” Minions sind der absolute Hit, sie sprechen in der typische Minions “Sprache” sind 60 cm groß und bringen für die Kinder den vollen Spaßeffekt. Die zusammenbarbaren Spielfiguren sind ja dann doch eher etwas für die Kinder. Unser Set (Build-a-Minion) besteht aus 2 Figuren und nennt sich Fireman/Lucy. Meine Tochter hat da schon ein Auge drauf und wird es die Tage auch noch zusammenbauen. Beide Figuren finde ich preislich angemessen, das sie sehr hochwertig verarbeitet sind. Wie gesagt, man wird wieder zum Kind – in den Bann ist man eigentlich blitzschnell gezogen. Ich finde ein Minion wäre ein tolles Weihnachtsgeschenk.

Kennt ihr die Minions auch? Oder wohnt sogar schon einer bei euch?





Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash