Freitag, 10. Juni 2016


Hier bist DU mehr als nur ein Gast


Ich liebe Hamburg von jeher und aus diesem Grund hat man mich die letzten Jahre auch vielfach dort treffen können. Meist waren es tolle Bloggerevents – oftmals war ich allerdings auch privat dort. Hamburg muss man lieben, es ist einfach wunderschön dort. Nette Leute trifft man auch dort. Und wenn man mal den Weg sucht, bleibt man nie im Dunklen stehen. So viel Hilfsbereitschaft kennt man z.b. bei uns in Hannover nicht. Hier sind die Leute leider verdammt stur – aber trotzdem muss man aber auch Hannover lieben. Vom 03. – 05.06.2016 war ich nun erneut in Hamburg. Diesmal zu meinem ersten Bloggertreffen, dass ich allein organisiert habe. Mit mir waren noch einige nette Blogladies unterwegs. Unter dem #blogladiesontourhh2016 kann man uns auch u.a. auf Instagram finden. Einige kannten sich bereits von einem anderen Treffen, aber es war auch eine neue Bloggerin mit an Board, die liebe Anna. Auf sie waren wir schon sehr gespannt. Und 2 konnten leider nicht kommen – sehr schade, aber manchmal kommt es anders und zweitens als man denkt.



Natürlich musste vorab einiges organisiert werden. Ein paar nette Kooperationspartner von mir sagten mir auch einiges für die Damen zu (Berichte dazu in anderen Artikeln). Und ja, es sollten auch wirklich nur ein paar wenige auserwählte Partner sein ;) Und zu Gast durften wir dann in der Superbude St.Georg sein. Dort war dann die Superkiste für uns reserviert. Aber was ist eine Superkiste? Komplett neu designt wurde die Superkiste dieses Jahr von Dreimeta. Alles ist aus Holz und die Kojen sind in kleine Abteile a la Stockbetten aufgeteilt. Nur alles viel größer und mit schönen breiten und bequemen Betten. Boden, Wände, Tische, Stühle – alles aus Holz. Einzig die riesige Couch war wie eine richtige Couch, der Bezug bestand allerdings aus lauter alten Jeans. Ich mag auch so eine Couch haben. Kommt man in die Superkiste, dann hat man gleich diesen angenehmen Holzgeruch in der Nase. Der Kühlschrank ist gefüllt mit Getränken, die das erste Mal für alle Gäste der Superkiste kostenlos sind. Auf dem Hochtisch stand außerdem noch ein Bunte Tüte für mich, daneben ein Wilkommensschildchen – so herzig. Ich fand das total süß. Zu solchen kleinen Überraschungen könnt auch ihr kommen, wenn direkt über die Superbude gebucht wird. Hier geht es dann echt nach Sympathie.


Credits by: Christian Perl

Unter dem Motto: Wie man es in den Wald ruft und so…. Probiert es einfach mal aus. Ich muss echt nett gewesen sein. Aber kommen wir nun erst einmal zum Anfang, dem Einchecken. Zu dem Zimmer inkl. Bilder kommen wir dann später nochmal. Als wir an der Superbude vorbeifuhren, war mir alles gleich bekannt, im Hotel davor habe ich bereits geschlafen. Und wir konnten prima in den Innenhof von der Superbude schauen. Um dann eine Ehrenrunde um den Blog, um schlussendlich auf dem Parkhof gegenüber parken zu können. Taschen aus dem Auto und natürlich nicht die Goodie Bags zu vergessen. Silvia war auch bereits da. Gemeinsam gingen wir dann zur Rezeption um einzuchecken. In der Lobby sieht es wirklich farbenfroh aus, der Tisch ist aus Seilen gemacht, überall sieht mal Astra Kisten als Sitzunterlage. Die Rezeption ist bunt – sehr einladend alles. Und wer direkt Durst beim Einchecken hat, kann sich links selbst bedienen (gezahlt auf Vertrauen, man kann es auch aufs Zimmer schreiben lassen).



Die “Einweisung” in alles, was man wissen muss ist super nett. Und NEIN, das gilt nicht nur für Blogger – sondern wirklich für alle Gäste. Ich habe mal Elefantenohren bekommen, als die nächsten Gäste eingecheckt haben. Da war es ganz genau so wie bei uns. Im Hostel ist auch nicht einer irgendwie unfreundlich oder gar abweisend – das zeigt sich auch bei den Gästen. Dazu aber später mehr. Bei der Wärme wollten wir uns einfach nur frisch machen und ein wenig relaxen. In der Superkiste angekommen, stellten wir aber fest, das es doch echt warm darin war. Kein Wunder bei den (zu dem Zeitpunkt) herrschenden Temperaturen – und das verbaute Holz tat sein übriges. Allerdings gab es 2 Ventilatoren – weitere konnte man sich (nach Bedarf) unten an der Rezeption holen – b.z.w. erbitten. Ebenso leichte Betttücher, wenn einem die bereits bezogene Bettdecke zu warm ist. Prima Service. Und nachdem uns der kleine Kühlschrank und noch mit leckeren Getränken (Fritz-Cola und  Co) versorgt hatte, gingen wir wieder runter. Übrigens gibt es im Badezimmer genügend Hand- und Badetücher für jeweils 8 Leute, so wie Duschgel und Haarshampoo + Seifenspender (Daily Soap). Und einen Fön. Mädchenkram ist auch vorhanden. Man muss also nichts derartiges mitbringen. Ich glaube, es gab auch Kondome – so weit habe ich nun aber nicht geschaut. Diesen Mädchen und Jungenkram findet man übrigens auch unten in den Toiletten, die für alle zugänglich sind. Man ist also immer komplett mit allem versorgt.


Und was macht man, wenn es im Zimmer zu warm ist? Man begibt sich nach unten und setzt sich in den Innenhof, da weht ein leicht kühles Lüftchen und man kann herrlich relaxen. Und natürlich auch die neu ankommenden Gäste taxieren – nein, Frau ist ja nicht neugierig. Dachte ich bei einem Hostel bisher eher an Backpacker und mega junges “Volk”, so habe ich mich bisher getäuscht. In der Superbude findet man wirklich komplett gemischte Altersklassen. Vom Kleinkind bis zum gestandenen Mann war wirklich alles vertreten. Mal davon ab, das grade Kinder sich hier mehr als austoben können. Es gibt so viel Spielfläche hier für sie. Unteranderem eine Halle, wo sie kröckeln können usw. Gesellschaftsspiele liegen auf dem Tisch vom Frühstücksraum, es gibt ein Kino und eine PS3. Also, wenn man gern mal ausspannen will (als Elternteil) den Kindern wird es nicht ,langweilig. Und man selber kann derweil draußen seinen Kaffee usw. genießen. Aber! man sollte unbedingt einen Rundgang durchs Hostel machen. Kommt man zur Rezeption, findet man links im Eingangsbereich 2 Laptops, dort kann man diese witzigen “Fotos” mit Glubschaugen Effekt machen. An der Rezeption selber gibt es Getränke, in der Küche (rechts) kann man sich mit Kaffee / Latte und Co. bedienen und im Kühlschrank rechts stehen Mikrowellengerichte, Milch und vieles mehr zur freien Verfügung und natürlich eine Mikrowelle um alles warm zu machen. Nutella, Brot und Brötchen stehen dort den ganzen Tag – dieses süße “Nebenbei” ist ein nettes “Geschenk” von der Superbude. Alle anderen Sachen kann man sich zwar auch selber nehmen, es sollte dann aber schon bezahlt werden. Die Superbude setzt hier auf Vertrauen (und wurde in vielen Jahren auch nicht enttäuscht) ein prima Konzept wie ich finde.


Geht man weiter im Frühstücksraum, dann kommt man links zu den Toiletten, die wirklich (wie alles andere auch) sehr sauber sind. An den Toiletten vorbei kommt man (grade aus) zum Kino + der PS3 und irre gemütlichen Sofas. Es gibt einen Fotoautomaten, wie man ihn von Bahnhöfen kennt. Es gibt hier eigentlich alles, was man braucht – und ist rundherum versorgt. Auf dem Weg zu den Zimmer findet man auch noch Getränkeautomaten, dort bekommt man auch die Daily Soap zu kaufen oder die einsame Spreewälder Gurke in der Dose. Man kann sich Fahrräder ausleihen und noch so viel mehr machen – findet es einfach mal selber raus – ich garantiere euch, es lohnt sich. Wie die Superbude in St-Pauli aufgebaut ist, weiß ich noch nicht, dass aber finde ich auch noch raus. St.Georg  Uhr - aber wird mich bestimmt mal wiedersehen – da wird man süchtig.  Frühstück gibt es übrigens ab 7 Uhr -  Uhr. Auch hier gilt wieder: Ehrlich währt am längsten. Keiner kontrolliert und DU sagst spätestens beim Auschecken wie oft DU gefrühstückt hast. Das Frühstück kostet 9.00 Euro pro Person. Es gibt so viele leckere Dinge zu entdecken und der Kaffee ist super gut. Es ist nun kein 20 Meter langes Büffet, aber man kann sich frische Waffeln selber backen. wird satt und es schmeckt prima – wo findet man das heute noch? Oder überhaupt?

Leckeres Frühstück in der Superbude St.Georg


Input: Es gibt übrigens 89 Buden in der Superbude (glaube ich zumindest gelesen zu haben). Dies sind in verschiedene Styles eingeteilt - es gibt auch Doppelbettzimmer. Und natürlich die Superkiste. Ihr könnt in Superbetten (irre bequem) schlafen und habt zusätzlich Allergiker Bettwäsche. Eure Wertsachen könnt ihr in Boxen einschließen. Es gibt einen großen Flat TV + kostenloses WLAN. Das Bad mit Dusche + WC, Fön, Handtücher und Daily Soap (wie bereits erwähnt). Und wenn ich nun noch was vergessen habe – werdet ihr es auf jeden Fall direkt in der Superbude in St.Georg erfahren.

Mir fällt grade noch ein: Ihr könnte alles beim auschecken bezahlen – oder auch zwischendurch. Den Parkplatz dann auch zum Schluss. Und bitte, seid ehrlich, damit dieses tolle Konzept der Ehrlichkeit noch lange erhalten bleiben kann. Und da war ich bei meiner Alzheimer – die gemischten Gäste und das unterschiedliche Alter. Hier passt es wirklich: Alt und Jung unter einem Dach geht tatsächlich gut. Keiner geht hier in den Keller zum lachen. Und Abends bist Du nie allein, du hast immer viele, gut gelaunte Menschen um Dich herum.  Personal und Gäste sind toll, alle haben ihren Spaß und hier kann man sich echt absolut wohlfühlen. Es war toll auch einmal ein Hostel kennen zu lernen – längst kein eigenes Refugium mehr nur für Back Packer. Und geht unbedingt auch auf die Dachterrasse, einfach toll. Und wer nun noch Fragen hat – immer her damit.

Dabei waren Silvia von http://www.silify.info/, Anna von http://www.misseskleinewelt.de/, Heike von http://heikesteststuebchen.blogspot.de/, Kim (meine CoBloggerin) von http://www.manus-news-side.de, ich :D und ein kleiner Mann namens Eric. Die Sponsoren: Kovar Marketing, Verpoorten Original, my Spirits.eu, Heartbreaker. Berichte folgen separat :)




*Enthält Werbung für eine tolle Superbude

Mobil kann man leider (also ich sehe es zumindest nicht) die 4 Diashows nicht sehen. Mittlerweile habe ich den Fehler gefunden- der keiner ist. Handys bieten kein Flash an. In der nächsten Woche werde ich mir da noch was einfallen lassen, damit auch ihr mobil alle Fotos sehen könnt.


Kommentare:

  1. Mit Hostel verbindet man ja immer noch klischeehaft so sehr preisgünstige Absteigen mit Jugendherbergscharakter, aber das hier ist ja richtig genial! Schade das ich nicht dabei sein konnte, aber ich hab mir die Superbude direkt abgespeichert. Vielleicht verbringen wir ja mal ein kurzes Wochenende mit den Kids in HH :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich hatte mir da nun auch eher was anderes drunter vorgestellt - eben das BackPacker Hostel. Aber die Bilder vorher waren ja schon mehr als verheissungsvoll:)

      Ihr müsst unbedingt mal dort vorbei schauen, zumal eure Kinder dort auch echte Narrenfreiheit haben und bestimmt keine Langeweile bekommen ;) Kinder dürfen da echt noch Kinder sein, so toll :)

      LG

      Manu

      Löschen
  2. Hey Manu

    tolle Bilder, toller Bericht :) Wir kommen aus Berlin und wollten diesen Sommer nach Hamburg. So wie das aussieht, werden wir wohl auch dort übernachten. Dein Bericht macht extrem neugierig. Vielen Dank für die Eindrücke.

    Liebe Grüße

    Birgit B.

    AntwortenLöschen
  3. Es war ein tolles Wochenende, was nicht hätte besser laufen können. Die Superbude ist einfach genial und es hat echt viel Spaß gemacht, mit euch dort ein Wochenende zu verbringen. Ich hoffe ja auf Wiederholung.
    Lg Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besser hätte ich es nun nicht sagen können <3

      Löschen
  4. Hallo Manu,
    ein wunderbarer Bericht der alles tolle was erlebt wurde zeigt.
    Danke für dieses Erlebnis,es war einmalig und soviel Spass hatte ich schon lange nicht mehr!
    Liebe Grüße sende ich dir

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen netten Kommentar :) Schön, das Du meinen Blog gefunden hast ;) *MW

Wir on Tour

Wir on Tour

Offenlegung

Bitte beachten: Die meisten Produkte die ich auf meinem Blog vorstelle sind gesponsored und mir Bedingungs- und Kostenlos zur Verfügung gestellt worden. Dieses beeinträchtigt oder verändert aber keineswegs meine Meinung zu und über diese Produkte. Wir bewerten objektiv und ehrlich. Gleiches gilt auch für Reviews - sponsored Posts. Ich möchte aber auch darauf hinweisen, das NICHT alle Produkte gesponsored worden sind, sondern durchaus auch selber gekauft wurden. Und es wert sind hier erwähnt zu werden.

Hinweis

Fotos, sowie sämtliche Texte unterliegen meinem Copyright (sofern nicht anders gekennzeichnet). Ohne vorige Genehmigung von mir, darf nichts kopiert oder anderweitig verwendet werden.

Folge mir per eMail

Gesamtzahl der Seitenaufrufe

F