Sonntag, 3. April 2016

Wir spielen zu hause gern mal das ein oder Andere Brett- und Kartenspiel. Und freuen uns, wenn es neue auf dem Markt gibt. Ich weiß nicht, wie lange es schon solch anregenden Spiele gibt, bin mir aber (fast) sicher, das Neandertaler Kinder auch schon gespielt haben. Früher waren es aber eher kleine Steine o.ä. Heute sind es z.b. die Spiele von Amigo. Schlechtes Wetter kann es auch nicht geben, da wird der Wohnzimmer- oder Küchentisch dann halt zur Spielfläche. Aber auch im Sommer - da muss dann halt der Terrassentisch herhalten. Wir haben uns hier (als Markenbotschfter von Amigo) zwei tolle Spiele angeschaut. Und diese möchte ich euch gern vorstellen. Zum einem ist es das Quiddler (ein Wortspiel ab 10+) und das zweite heißt Set (ab 8+). Zum letzteren gibt es natürlich noch einen eigenen Bericht. Quiddler ist übrigens von der Erfinderin von Set, das ich euch auch noch vorstellen will.

Spielphase Quiddler


Amigo schreibt: "Wer Wortspiele mag, wird Quiddler lieben!". Dem kann ich nur zustimmen, zumal hier auch direkt die Fantasie - die oftmals viel zu kurz kommt - angeregt wird. Das Spiel besteht aus 118 Buchstabenkarten und einer Anleitung. Zu Anfang erhält jeder Spieler 3 Karten, der älteste Spieler wird dabei zum Kartengeber in der ersten Runde (das wechselt dann immer jeweils zum linken Mitspieler) sodass eigentlich jeder einmal drankommen sollte. Die Karten werden gemischt und anschließend verteilt. Die übrigen Karten kommen im Stapel auf den Tisch. Natürlich liegen sie verdeckt herum. Anschließend kommt die erste Karte vom Stapel aufgedeckt und sichtbar neben den Stapel anderer Karten. Zettel und Papier (zum notieren bitte bereithalten). Nach der ersten Runde gibt es 4 Karten, dann 5 Karten usw. Ziel des Spiels ist es möglichst viele Buchstabenkarten abzulegen. Bei seinem ersten Spielzug zieht der Spieler dann zuerst eine Karte , legt möglichst dann eine Handkarte ab und danach eine Karte auf den Ablagestapel. Gezogen werden kann entweder vom Nachziehstapel (abgedeckt) oder von dem Ablagestapel (aufgedeckt).

Danach wird versucht seine Handkarten möglichst vollständig, aber mindestens aus einem Wort bestehend, abzulegen. Dabei gilt es zu beachten, das mindestens eine Karte noch abgelegt werden kann / muss. Beim Ablegen und bilden von Wörtern muss beachtet werden, dass die Worte überhaupt existieren - gängig in deutschen Wörterbüchern vorhanden sind. Abkürzungen, Eigennamen. Wörter mit Bindestrich usw. sind dabei nicht gültig. Legt ein Spieler möglicherweise all seine Karten ab, sind alle anderen Spieler noch ein letztes Mal dran und können sich noch verbessern. Wörter können aber auch von den Mitspielern angezweifelt werden. Aber Achtung: Hat der Zweifler Unrecht, bekommt er den Punktwert der Karten als Minus angerechnet. Ist es umgekehrt, dann bekommt derjenige Minuspunkte, die das Wort gelegt hat. Die Karten dürfen dann aber nicht mehr genutzt werden und gelten als als abgelegt.


Anschließend (nachdem jeder in der letzten Runde nochmals dran war) werden die Punkte + Minuspunkte gezählt und aufgeschrieben. Für eventuell noch vorhandene Karten (in der Hand) gibt es Minuspunkte, die abgezogen werden. Allerdings kann hier dann kein Spieler weniger als 0 Punkte bekommen. Es gibt auch einen Bonus für das längste Wort oder für die meisten Worte. Hier sind es jeweils 10 Punkte. Vergeben wird der Bonus aber nur so lange, wie nicht zwei oder mehr Spieler diese Konstellation haben. Nach acht Runden endet das Spiel dann. Und Gewinner ist derjenige, der die meisten Punkte hat. Es kann aber auch mehrere Gewinner geben, wenn es Punkte-Gleichstand heißt. Das Spiel kann auch alleine gespielt werden, das aber haben wir hier noch nicht ausprobiert. Alles was man dazu wissen muss, ist exakt in der Anleitung beschrieben.

Unser Fazit

Ein tolles Spiel, für die gesamte Familie. Ich finde, man kann es auch prima nur mit Erwachsenen spielen. Sind Kinder dabei, sollten sie möglichst nicht unter 8 Jahren sein, ansonsten könnte es mit der Wortbildung doch etwas schwieriger sein. Wir hatten wirklich viel Spaß und so manchen Lacher am Tisch, wenn das Wort dann völlig unbekannt war. Und können es wirklich empfehlen. Der Preis von etwa 10,00 Euro (je nach Kaufquelle) ist angemessen.




Testprodukt / Markenbotschafter *Werbung


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen netten Kommentar :) Schön, das Du meinen Blog gefunden hast ;) *MW

Wir on Tour

Wir on Tour

Offenlegung

Bitte beachten: Die meisten Produkte die ich auf meinem Blog vorstelle sind gesponsored und mir Bedingungs- und Kostenlos zur Verfügung gestellt worden. Dieses beeinträchtigt oder verändert aber keineswegs meine Meinung zu und über diese Produkte. Wir bewerten objektiv und ehrlich. Gleiches gilt auch für Reviews - sponsored Posts. Ich möchte aber auch darauf hinweisen, das NICHT alle Produkte gesponsored worden sind, sondern durchaus auch selber gekauft wurden. Und es wert sind hier erwähnt zu werden.

Hinweis

Fotos, sowie sämtliche Texte unterliegen meinem Copyright (sofern nicht anders gekennzeichnet). Ohne vorige Genehmigung von mir, darf nichts kopiert oder anderweitig verwendet werden.

Folge mir per eMail

Gesamtzahl der Seitenaufrufe

F