Dienstag, 16. April 2013

Man braucht keinen Garten zum grillen


Das leidige Thema, Appetit auf Gegrilltes und kein Garten in Sicht.Was nun, man kann ja nun nicht einfach seine Wohnung nutzen und dort seinen Grill aufbauen. Was tut man in solchen Fällen, man nutzt einen Elektrogrill. Das Ganze tut dem Geschmack keinen Abbruch.Unser alter Tischgrill ist mittlerweile aber 16 Jahre alt, ächzt an allen Ecken und Kanten und ehrlich gesagt habe ich Angst, dass er uns um die Ohren fliegt, also musste ein neuer her. Was ich bei diesen allgemein üblichen Tischgrills ja nun gar nicht mag, ist diese Fettansammlung, die fröhlich ins Wasser tropft und man das dann anschließend noch säubern muss. Das ist eine dermaßen große Schmiererei, das man ehrlich gesagt die Lust am Grillen verlieren könnte. Die Stäbe bekommt man mit der Zeit auch nicht mehr richtig sauber und das Ganze sieht nicht mehr wirklich gut aus. Wir dachten uns, dass wir diesmal ein etwas kompakteres Gerät kaufen sollten, welches bestenfalls noch Fett reduziert, leicht sauber zu machen ist und gut in die kleinste Ecke passt. Dieses Unterfangen hatte ich mir aber dann doch einfacher vorgestellt, nichts passte so, wie wir es gerne gehabt hätten. Bis mir einfiel, dass ich bei Russel Hobbs etwas in der Art gesehen hatte als ich das letzte Mal dort online war. Wir haben bereits unsere Kaffeemaschine und den Steam Glide von dort und sind ­nachwievor zufrieden. Kurz und gut, dort wird man schnell fündig, es wurde dann ein Family Fitness Grill. Preislich gesehen perfekt für die Haushaltskasse – 49,99 Euro finde ich völlig in Ordnung.Durch eine Schrägstellung des Grills läuft eventuelles Fett direkt in eine Auffangschale und reduziert dadurch bis zu 42% Fett. Diese wurde an Rindfleischburgern (113 g) mit 20 % Fettgehalt getestet.
Das Gerät selber ist hochglänzend (ich mag solche “Glanzprodukte ja nicht) aber ich muss sagen, er ist sehr leicht zu reinigen. Fingerabdrücke auf dem Gerät selber verschwinden gänzlich, einfach kurz mit einem weichen Tuch drüber und gut. Ich hatte ja bereits erwartet, das man, da Stunden wienern müsste. Mit seinen 1630 Watt und einer Grilltemperatur von 220° C muss man nicht lange warten, bis das Essen auf dem Tisch steht. Durch besagte Schrägstellvorrichtung fließt auch Wasser (welches oftmals in nicht richtig abgehangenem Fleisch enthalten ist) gut ab und lässt das Grillgut dadurch richtig zart werden. Die 28x20 cm Grillfläche fasst bis zu fünf Portionen, je nach Größe des Fleisches oder Bratwurst. Dadurch das die ober Abdeckung beweglich ist (ich dachte im ersten Moment der Grill wäre kaputt) kann man auch dickere Scheiben oder auch mal Putenbrust grillen. Auch Gemüse ist super lecker. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff, man sollte im Betrieb aber besser die Finger nicht unter dem Gerät haben, das ist höllisch heiß. Aber was muss ich auch herumexperimentieren. Das Kabel kann man aufwickeln und das Gerät nach der Benutzung vertikal in jeder Ecke verstauen. Dadurch, dass die Grillflächen antihaftbeschichtet sind, klebt erstens nichts an zweitens:Man kann ihn perfekt säubern. Sollte mal etwas fester eingebrannt sein, kurz einen nassen heißen Lappen zwischen die Grillflächen legen (Gerät sollte dabei natürlich aus sein) und danach abwischen. Einen zu meinen ersten Grillerlebnissen gibt es dann beim nächsten Mal zu sehen, heute gibt es nur erstmal ein Bild und ein informatives Video. Bis bald.


Kommentare:

  1. Also wir haben hier auch so einen ähnlichen Grill, der aber im Vergleich zu deinem Gerät einfach nur der pure Horror ist - ich nutze das Ding nie, weil es einfach total blöde zum Putzen ist und das Grillgut einfach nur im Fett/Wasser schwimmt, weil mein Grill eben nicht schräggestellt ist - sollte ich jemals wieder so ein Ding kaufen, weiß ich jetzt, WELCHES, danke für die tolle Vorstellung!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es lohnt sich wirklich und das Fleisch ist echt lecker. Ich hätte ja eher gedacht das das zäh wie Leder ist, dem ist aber nicht so. UND man kann Sandwiches drin machen. So lecker:) Aber dazu mehr im zweiten Teil:))

      Löschen
    2. Sandwiches? Man kann drin Sandwiches machen? Interessant! Ich bin gespannt! *gnihihihihihi*

      Löschen
  2. Das mit der Schrägstellung scheint die Lösung zu sein, und wenn dann noch alles leicht zu reinigen ist und der Preis unter 50 EUR liegt... Hört sich nach einem Traum von Grill an!
    Eine Frage habe ich nur noch: Was genau macht das Auffangbecken dieses Grills eigentlich leichter zu reinigen als die Alu-Wanne bei meinem herkömmlichen Tischgrill?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anja,
      das zeige ich dann beim nächsten Artikel. Die Schale ist sehr viel kleiner und das schwappende Wasser ist nicht inbegriffen. Was man ja bei den Tischgrills sonst hat.

      Löschen

Vielen Dank für Deinen netten Kommentar :) Schön, das Du meinen Blog gefunden hast ;) *MW

Wir on Tour

Wir on Tour

Offenlegung

Bitte beachten: Die meisten Produkte die ich auf meinem Blog vorstelle sind gesponsored und mir Bedingungs- und Kostenlos zur Verfügung gestellt worden. Dieses beeinträchtigt oder verändert aber keineswegs meine Meinung zu und über diese Produkte. Wir bewerten objektiv und ehrlich. Gleiches gilt auch für Reviews - sponsored Posts. Ich möchte aber auch darauf hinweisen, das NICHT alle Produkte gesponsored worden sind, sondern durchaus auch selber gekauft wurden. Und es wert sind hier erwähnt zu werden.

Hinweis

Fotos, sowie sämtliche Texte unterliegen meinem Copyright (sofern nicht anders gekennzeichnet). Ohne vorige Genehmigung von mir, darf nichts kopiert oder anderweitig verwendet werden.

Folge mir per eMail

Gesamtzahl der Seitenaufrufe

F