Mittwoch, 23. Oktober 2013

                          Skandika Vibration Plate 1400


gut für die DurchblutungVon jeher war ich zu faul Sport zu treiben. Schon in der Schule habe ich das Ganze mehr als gehasst. Dort wie ein Hase im Schweinsgalopp durch Reifen springen zu müssen, sich mit Bällen abwerfen zu lassen und womöglich noch an irgendwelchen Seilen nach oben klettern – all das habe ich so gut wie immer vermieden. Dann wurde ich älter, die Kinder kamen nach und nach und aus der zarten Gazelle von früher (auch ohne Sport) wurde das große graue Tier, das normalerweise noch einen Rüssel trägt. Als ich noch in meinem Job im Service gearbeitet habe, hielt sich das Ganze noch im Rahmen, heute allerdings, wo ich im Sitzen arbeite, merkt man schon, wie einen die Kilos nur so anspringen. Ich mag diese Kalorienzwerge die einen nachts die Hosen zunähen, überhaupt nicht. Ebenso wenig mag ich Fitness Center, in denen man nur Frauen trifft, die ohnehin schon Size Zero besitzen und einen anschauen, als wenn man von einem anderen Planeten kommt. Das war ich zweimal, nämlich einmal und nie wieder. Bei uns zu Hause steht nun aber etwas, was mir sehr gefällt und wenig Platz wegnimmt, aber sehr effektiv für mich arbeitet. Die Rede ist von oben bereits genannter Skandika Vibration Plate 1400. 



Und wie ich bei Google lesen konnte, ist auch Joey Kelly von solchen Vibrationsgeräten begeistert. Er als Extrem-Sportler wird es wissen – sollte man zumindest annehmen. Ich bin da eigentlich eher der Skeptiker, wollte mich aber überzeugen lassen und ein paar Tage später war die Plate auch schon bei mir.Preislich kam mir das Ganze auch entgegen, es gab sie vergünstigt für 399,00 Euro anstatt 699,00 Euro. Rechnet man die Kosten für ein Fitness-Studio einmal aus, wird man schnell merken, dass man hier doch eine Menge spart. Nun stand besagtes Produkt (fein verpackt im Karton) vor mir und ich war bereits am Überlegen, ob ich das Teil überhaupt allein zusammenbauen könnte. Nach dem Auspacken brauchte ich mir allerdings keinerlei Gedanken mehr zu machen. Außer der Haltestange mit dem Computer-Teil, die hochgeklappt werden musste, so wie zwei Schrauben die angeschraubt werden mussten, hatte man hier nichts weiter zu montieren. Also wer eher Schwierigkeiten mit solchen Dingen hat, hier braucht keiner Angst haben es nicht zusammen zu bekommen. Das geht kinderleicht und blitzschnell.

Kleiner Tipp: Das Stromkabel und die Trainingsgurte  befinden sich im Styropor Karton, einfach mal umdrehen.

Datenblatt laut Skandika im Zitat: Kraftvolle triaxiale Vibrationen (3D), Seitenalternierende Vibrationen, Kompakte Abmessungen, faltbar, 10 Programme: 9 vorprogrammierte, 1 manuelles, Vibrationsstärke in Stufen 1-50 einstellbar, Stabile, rutschfeste Trainingsfläche, Perfekte Dämpfung durch Ring-Elastomere, Verstellbare Trainingsgurte (enthalten), Spannung: 220V-240V/50Hz, Leistung Motoren: 500 + 300 Watt, Geschwindigkeitsstufen: 1-50, Amplitude horiz./vert.: 0-10 mm, Amplitude 3D triaxial: 0-2 mm, Abmessungen (LxBxH): 115 x 62 x 50 cm, Max. Benutzergewicht: 110 kg, Nettogewicht: 23 kg

Fitness im Wohnzimmer

Ist es erst einmal “zusammengebaut”, verspürt man schnell die Lust aufs Trainieren, doch zu Anfang sollte man sich dabei nicht überschätzen. Das Gerät hat richtig Power, die man bereits nach 5 Minuten auf der Plate1400 merken wird. Durch die Vibrationen wird unteranderem auch die Durchblutung angeregt, was man nachdem man von der Plate steigt auch sofort merken wird. Alles ist irgendwie am “kribbeln” und das spürt man vom kleinen Zeh bis hinauf zur letzten Haarspitze. Laut Skandika hat sich Vibrationstraining in den letzten Jahren nicht nur im Fitnessbereich, sondern auch im medizinischen Bereich stark durchgesetzt. Durch 60-90 Zielimpulsen/Sekunde wird die Tiefenstruktur der Muskulatur erreicht. Ein gutes Trainingsergebnis ist somit gewährleistet. Anfänglich würde ich persönlich das Training auf 2 Mal 5 Minuten die Woche beschränken/festlegen, danach kontinuierlich auf 10-15 Minuten und 3 Mal die Woche aufbauen. Wichtige Informationen und gute Trainingsvorschläge hat Skandika in einer PDF-Datei zusammengestellt, die ich hier einfach einmal vorstellen möchte. Sie ist so umfangreich, dass meine Worte dazu nicht reichen würden. Hat man sich hier durchgelesen, steht einem perfekten Trainingsablauf nicht mehr im Weg.

Produkte von Skandika

Mein Fazit:


Zusammenbau+Verpackung: Sehr einfach und mit 2 Handgriffen zusammenzubauen. Kaum Verpackungsmaterial, da hatte ich für 2 Cremedosen fast schon mehr Material zum wegwerfen. Stromkabel und Trainingsgurte findet man wie erwähnt im Styropor Karton. Außer der Mittelstange, die noch hochgestellt werden muss und den 2 Schrauben hat man nichts mehr zu tun.

Platz+Stellfläche: Sehr platzsparend mit ­grade mal einer Größe von 115 x 62 x 50 cm. Die Plate kann aber nach dem Training auch klein zusammen ”gefaltet” werden. Hierzu einfach die 2 Flügelschrauben wieder andrehen, den Mittelteil nach vorne klappen und schon passt sie unter fast jedes Bett. Da wir einen großen Flur haben, steht sie dort und ist immer einsatzbereit.

Design+Handhabung: Die Plate 1400 ist eigentlich für jede Wohnung passend, dass sie nicht so voluminös ist wie manch ein anderes Trainingsgerät. Und dadurch das man sie zusammenklappen kann auch praktisch im Umgang. Die “Haltestange” ist höhenverstellbar und somit für große und kleinere Menschen optimal anpassbar. Dabei sorgt eine Arretierung für den richtigen Halt der Stange. Die seitlichen Haltegriffe sind mit schwarzen Vollgummigriffen überzogen, die einen optimalen Halt garantieren. Die Trainingsbänder, die man unten an vorgesehenen Schlitzen montieren kann, sind sehr flexibel und reißbeständig. Die am Boden der Plate installieren Füße kann man mehrfach verstellen, somit ist auch auf unebenen Flächen für guten Halt gesorgt. Will man die Plate bewegen, so hat man 2 Rollen, der Transport geht damit auch kinderleicht. Trainingsvorschläge findet man auch in der oben genannten PDF Datei, natürlich kann man seine Wünsche auch selber zusammenstellen.

Trainingsablauf: Vor einem Training auf der Skandika Vibration Plate1400 wird empfohlen ein Glas Wasser zu trinken. Dann zieht man am besten leichte Sportschuhe an, kann aber auch auf dicken Socken trainieren, das sollte jeder für sich entscheiden. Steht man auf dem Gerät, kann man sich aus 10 (wobei eines frei wählbar ist) Programmen sein – für sich bestes – Programm wählen. Ich rate dazu zuerst das Kleinste zu wählen, damit sich der Körper erst einmal an das “ruckeln” und vibrieren gewöhnt. Nach 5 Minuten “Ersttraining” spürte ich abends noch ein leichtes, sehr angenehmes Kribbeln in den Beinen. Hier wird die Durchblutung wirklich sehr angeregt. Wer viel sitzt, für den wird es eine Wohltat sein. Nach einigen Trainingsrunden wird man allerdings noch etwas anderes bemerken (hätte ich nicht erwartet), das ganze Gewebe strafft sich. Und das ohne, dass man sich dabei verbiegen oder verrenken muss wie etwa in einem Studio. Anfing es bei mir nach etwa einer Woche, eine leichte Veränderung meiner Oberschenkel stellte sich ein. 

Natürlich darf man hier nun keine Wunder erwarten, aber wenn man fleißig weitermacht, wird man sichtbare Ergebnisse am ganzen Körper spüren. Ich mache das Ganze mittlerweile 2 Wochen und bin angetan. Meine vorher sehr schweren Beine fühlen sich sichtlich besser an. Auch merke ich in den Muskelpartien – von denen ich dachte es gibt sie nicht mehr – Anzeichen von Leben. Da war doch noch was. Wer die Gelegenheit hat, solch eine Plate einmal ausprobieren zu können, sollte dieses auf jeden Fall tun. Ich selber würde sie jederzeit wieder kaufen. Es macht Spaß und ist wirklich nur zu empfehlen, besonders weil der Preis echt heiß ist. Das Vibrieren merkt man bei den Nachbarn übrigen nicht, ich hab es nachgeprüft.

Fitness-Studio oder lieber zu Hause, was gefällt euch besser?




Kommentare:

  1. Eine schöner und vor allem ausführlicher Artikel. Wir besitzen seit heuer im Frühjahr auch ein Vibrations-Platte. Überweigend hatte bisher mein Sohn darauf trainiert, wenn ich aber deinen Bericht so lese, bekomme ich doch gleich selber Lust mich wieder öfter da draufzustellen. Ich finde das Training auf so einer Platte sehr effektiv. Das kann jeder machen, auch wenn man noch so unsportlich ist! Viel Spaß beim trainieren! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, das ich dich ein wenig anspornen konnte :) viel Spaß beim vibrieren :D

      Löschen
  2. Ich habe zwar eine andere Vibrationsplatte von Skandika aber ich bin auch sehr zufrieden damit. So spare ich mir das Anstehen im Fitnessstudio für dieses begehrte Gerät.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese ist sehr effektiv, kann ich sagen :) preislich finde ich sie auch sehr erschwinglich, es macht echt Spaß. Eigentlich sollte noch ein Video online sein, aber youtube lässt mich grade nicht :(

      Löschen
  3. Ich hab das mit diesen Vibrationsplatten mal im Studio ausprobiert - man unterschätzt das Teil gewaltig, "ja, sind halt ein paar Vibrationen, kein Problem" - aber das geht ganz schön in die Muskeln, auch wenn man nur in einer bestimmten Übungshaltung darauf steht und sich "verzittern" lässt. Nach der halben Stunde Intensivtraining war ich fertig mit den Nerven! =P

    Schöner Artikel, vor allem sehr ausführlich - jucken würde mich so eine Platte auf jeden Fall!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja deshalb soll man ja auch langsam anfangen, bin da völlig bei dir. Es geht durch den ganzen Körper. Aber macht auch irre Spass. Bin gespannt wie die Erfolge später noch sind :)

      Löschen
  4. Super Artikel, ich bin leider immer so unmotiviert zuhause beim trainieren..
    Ich denke das sind die meisten von uns.
    Hast du ein paar Tipps wie ich von der Couch besser hoch komme ;)

    Liebe ruß Sabine! http://diefitnessloesung.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  5. So eine Vibrationsplatte soll ja was ganz tolles sein.
    Ich habe mich schon lange gefragt, was das Ding eigentlich bringt.
    Immer wird sie von allen so gelobt und gepreist, dass sie so toll seien soll. Selbst mein Fitnessstudio hat eine riesige Anzeige auf der Website http://www.fitnessstudio-maxxgym.de/leistungen/ , dass sie so ein Teil besitzen und dass man damit schon innerhalb von zehn Minuten ein ganzes Training durch haben soll.
    Ich glaube, ich sollte sie auch mal ausprobieren.
    Immerhin weiß ich ja jetzt, wie man damit trainiert. Danke. :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen netten Kommentar :) Schön, das Du meinen Blog gefunden hast ;) *MW

Wir on Tour

Wir on Tour

Offenlegung

Bitte beachten: Die meisten Produkte die ich auf meinem Blog vorstelle sind gesponsored und mir Bedingungs- und Kostenlos zur Verfügung gestellt worden. Dieses beeinträchtigt oder verändert aber keineswegs meine Meinung zu und über diese Produkte. Wir bewerten objektiv und ehrlich. Gleiches gilt auch für Reviews - sponsored Posts. Ich möchte aber auch darauf hinweisen, das NICHT alle Produkte gesponsored worden sind, sondern durchaus auch selber gekauft wurden. Und es wert sind hier erwähnt zu werden.

Hinweis

Fotos, sowie sämtliche Texte unterliegen meinem Copyright (sofern nicht anders gekennzeichnet). Ohne vorige Genehmigung von mir, darf nichts kopiert oder anderweitig verwendet werden.

Folge mir per eMail

Gesamtzahl der Seitenaufrufe

F