Montag, 4. Juli 2011


Ich würde etwas vermissen wenn ich sie nun nicht hätte kennen lernen dürfen.

Und NEIN ich geb nichts davon ab;)


Als die tolle Tüte mit all diesen Jelly Beans an kam war ich echt gespannt, denn bisher hatte ich davon nichts gehört.
So Geleedinger waren auch nicht wirklich mein Fall - es gibt ja diese Geleebananen*schüttel*

Interessant fand ich ja schon gleich zu Anfang das es eine enorme Produktvielfalt von diesen lustigen Bohnen gibt.

Die erinnern mich an diese Springbohnen die man als Kind hatte.
Nur diese springen natürlich nicht sondern schmecken wie nichts:)
Und es gibt sie in 50 Geschmackssorten.

Zimt, Kokosnuss, Zuckerwatte und auch Erdbeer -Käsekuchen
um nur ein paar dieser Sorten zu nennen.
Und ich muss sagen sie schmecken WIRKLICH so.
Zimt ist Zimt und man denkt das man frischen Zimt vor sich hat.
Echt lecker.

Jede Bohne hat ein anderes Aussehen, mal uni, mal gemustert, mal gesprenkelt,
die andere sieht wieder aus wie ein Vogelei.
Hier kann man sagen DAS Auge ist mit.
Unser Handwerker der grade hier ist kannte sie auch noch nicht, der futtert
mir grade meine letzten Böhnchen weg :D 

Was ist das Besondere an Jelly Belly Beans?
Sie leuchten im Dunkeln

UND du kannst dir deine eigenen Rezepte kreieren.
Die Geburt der Jelly Beans
Die Idee entstand in Los Angeles, gleich neben Hollywood. Genau da, wo das Zuhause vieler berühmter Filmstars ist, wurde auch die Original Gourmet Jelly Bean entwickelt.
1976 hatte ein Großhändler für Süßwaren in Los Angeles die Idee für eine Jelly Bean mit natürlichen Geschmacksrichtungen. Daraufhin hat er sich an die Süßwarenhersteller bei der Jelly Belly Candy Company (früher als Herman Goelitz Candy Co. bekannt) gewandt. Sie hatten den Ruf, die besten Süßwaren herzustellen.
Naturidentische Geschmacksrichtungen (True-to-Life-Flavours) zu kreieren, war natürlich ein großer Fortschritt. Die Bonbonköche in der Fabrik entwickelten ein Rezept für eine neue Art von Jelly Beans. Intensiver Geschmack, ganz und gar mit natürlichen Inhaltsstoffen, für jede mögliche Geschmacksrichtung. 1976 entstanden die ersten acht Jelly Belly Beans: Kirsche, Zitrone, Cremesoda, Mandarine, Grüner Apfel, Root Beer, Traube und Lakritz.
Sie sind mittlerweile Weltbekannt und selbst Ronald Reagan war ein grosser Fan.

Spender mit Beans für unterwegs.
Sehr praktisch mit einer tollen Verschlusslösung.

Mein Fazit:

Jelly Beans sind unwahrscheinlich lecker. 
Die Konsistenz der Böhnchen ist weich - grade richtig um nicht in die Kategorie dieser Geleeprodukte zu fallen die ich überhaupt nicht schätze.
Sie sind kalorienarm und sind Gluten und Gelatinefrei.
Es gibt eine enorme Auswahl, also es kommt keine Langeweile auf. Im Gegensatz zu anderen Produkten wo man eine kleine Auswahl hat die an der man sich schnell satt gegessen hat und dann natürlich langweilig wird.
Ich kann diese kleinen Böhnchen jedem empfehlen der das einzigartige liebt:)

Jelly Beans Shop

Lg

1 Kommentar:

  1. Ich habe mir gestern auch welche bestellt. :)
    Freu mich schon wenn sie endlich da sind *yammi*

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen netten Kommentar :) Schön, das Du meinen Blog gefunden hast ;) *MW

Wir on Tour

Wir on Tour

Offenlegung

Bitte beachten: Die meisten Produkte die ich auf meinem Blog vorstelle sind gesponsored und mir Bedingungs- und Kostenlos zur Verfügung gestellt worden. Dieses beeinträchtigt oder verändert aber keineswegs meine Meinung zu und über diese Produkte. Wir bewerten objektiv und ehrlich. Gleiches gilt auch für Reviews - sponsored Posts. Ich möchte aber auch darauf hinweisen, das NICHT alle Produkte gesponsored worden sind, sondern durchaus auch selber gekauft wurden. Und es wert sind hier erwähnt zu werden.

Hinweis

Fotos, sowie sämtliche Texte unterliegen meinem Copyright (sofern nicht anders gekennzeichnet). Ohne vorige Genehmigung von mir, darf nichts kopiert oder anderweitig verwendet werden.

Folge mir per eMail

Gesamtzahl der Seitenaufrufe

F